Monthly Archives: Mai 2018

04Mai/18

Digital Learning Map

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Die „Digital Learning Map“, so heißt es im aktuellen Newsletter von e-teaching.org, ist in Kooperation mit dem Hochschulforum Digitalisierung entstanden. Sie soll „die Projekte, Initiativen und Produkte digitaler Hochschullehre in ganz Deutschland sichtbar“ machen und „durch die gesammelten Praxisbeispiele Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer der Akteure über Institutions- und Bundesländergrenzen hinweg […] erleichtern“. Aktuell sind auf der Map 13 Projekte verzeichnet, die nach Problemstellungen, Virtualisierungsgrad und Disziplinen gefiltert werden können. Weitere Projekte sind herzlich willkommen. Irgendwie erinnert mich das Projekt an die Wissensmanagement-Initiativen vergangener Tage. Und eigentlich sollte das Digitale doch auch in der Hochschullehre längst Alltag sein. Ich bin gespannt, wo das Projekt am Ende der Laufzeit (ja, es ist ein vom BMBF gefördertes Projekt) steht.
e-teaching.org, 3. Mai 2018

04Mai/18

„Heterogenität im Studium“ – das neue e-teaching.org-Themenspecial ist gestartet

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Seit gestern ist das Themenspecial „Heterogenität im Studium: Was leisten digitale Medien?“ online. Bereits jetzt sind dort mehrere neue Erfahrungsberichte zu finden. Herzlich einladen möchten wir zur begleitenden Online-Eventreihe. Die erste Veranstaltung findet am Montag, 7. Mai um 14 Uhr statt und befasst sich mit der Frage, wie Lehrqualität für heterogene Studierende gestaltet werden kann.

04Mai/18

The politics of digital literacy and information control: an important survey

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Bryan Alexander ist über eine Studie des amerikanischen Pew Research Center mit dem Titel „Americans Favor Protecting Information Freedoms Over Government Steps to Restrict False News Online“ gestolpert. In ihr geht es um den Umgang mit Misinformationen. Die Befragten konnten zwischen folgenden Optionen wählen:

„Freedom of info should be protected“ oder „U.S. govt. should take steps to restrict“ bzw. „Tech companies should take steps to restrict“

Was kam heraus? Wenn sich die Befragten zwischen dem Regierungshandeln und der Informationsfreiheit entscheiden sollten, setzten sie auf die Informationsfreiheit (58% zu 39%). Wenn sie aber zwischen dem Handeln der Technologie-Unternehmen und der Informationsfreiheit wählen sollten, setzten sie auf die Tech-Unternehmen (56% zu 42%).

Bryan Alexander: „Overall we are more comfortable with business than government controlling/deleting/adding/etc. information. Is this due to the huge backlash against Silicon Valley this year? Or is it a sign of neoliberalism’s deep normalization in American society?“
Ich habe diese Nachricht einmal unter „digitale Kompetenzen“ und „edtech“ abgelegt …
Bryan Alexander, Blog, 27. April 2018

03Mai/18

News aus den Hochschulen

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Diese Woche mit diesen Themen: Virtuelles Programmierlabor mit dem KITE Award der ETH Zürich ausgezeichnet, neue Ausgabe der Hamburger Universitätskolleg-Schriften zum Thema Qualitätspakt Lehre in 2017 erschienen, Anmeldung zu den OERcamps 2018 jetzt möglich. Außerdem: Neuer zugehOERt-Podcast zum Thema Eigendynamik bei der Veröffentlichung von OER, der E-Learning-Tag zum Thema „Jetzt für die Zukunft“ an der FH Joanneum und Neuigkeiten über die Weiterführung des Informations- und Materialangebots des „Service-Netzwerk OER“.

03Mai/18

[imoox] Woche 4: Mein OER-Projekt #OER #coer18 #imoox #OERCanvas

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Das Finale ist schon bald erreicht:
Der Kurs zu freien Bildungsressourcen ist bereits in der vierten und damit auch letzten Woche. Nachdem wir OER definiert, erfolgreich gesucht bzw. gefunden haben und noch auch über die OER-Lizenzierung Bescheid wissen, können wir uns ein eigenes OER-Projekt vornehmen. Dafür haben wir einen OER-Canvas entwickelt:

Es ist leider soweit, wir nähern uns bereits dem Ende des Kurses. Zum Abschluss stellen wir unseren OER-Canvas vor. Den haben wir entwickelt aufgrund unserer Erfahrungen in zahlreichen OER-Projekten und hoffen, dass dieser gute Dienste erweist. Wir freuen uns natürlich auch über Rückmeldungen dazu.
Das letzte Video beschäftigt sich dann mit OER und Hochschule. Dazu gab es letztes Jahr ein Empfehlungsschreiben des Forums Neue Medien in der Lehre Austria in Zusammenarbeit mit vielen Stakeholdern.

Anmeldungen zum MOOC sind noch jederzeit möglich.

03Mai/18

Teaching Machines, or How the Automation of Education Became ‚Personalized Learning‘

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

„Personalized Learning“ steht in einer langen Tradition. Es geht um die Geschichte der Automatisierung von Bildung, um ein Narrativ, das Silicon Valley und seine Investoren pflegen, das aber weit zurückreicht. In diesem Manuskript nimmt uns Audrey Watters wieder mit auf die Spurensuche, erzählt von obskuren Maschinen und Erfindern, von der „Ed-Tech Mafia“ und der amerikanischen Psychologie. Was die Sache heute so schwer zu fassen macht, ist die Tatsache, so Audrey Watters, dass wir früher noch den Vorhang heben konnten, um in das Innere dieser „teaching machines“ zu schauen und den jeweiligen Trick zu verstehen. Die Illusion „personalized learning“ ist weit schwerer zu durchschauen.
Audrey Watters, Hack Education, 26. April 2018

Bildquelle: CUNY Graduate Center’s Teaching and Learning Center (TLC)

02Mai/18

Call for Paper | Vom E-Learning zur Digitalisierung – Mythen, Realitäten, Perspektiven

Quelle: HEAD.Z | Blog Autor: Mandy Schiefner-Rohs

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht Digitalisierung in vielen Nachrichtensendungen, Talkshows aber auch (Hoch-)Schulgremien und Expertenrunden ein Diskussionsthema ist. Eigentlich könnten sich jetzt alle Medienpädagog*innen, E-Learning Spezialist*innen und Forschende rund um das Thema digitale Medien zurücklehnen – hast sich doch die „Arbeit“ der letzten 30 Jahre gelohnt, mittlerweile hat jede*r die Wichtigkeit digitaler Medien begriffen, die Sogwirkung der Digitalisierung ist immens. Doch an der ein oder anderen Stelle hört man immer wieder auch kritische Töne: Was leistet „die Digitalisierung“ eigentlich? Ich meine, es ist an der Zeit, einen Blick hinter Schlagworte und Verheißungen zu werfen, um nicht vom Strudel

02Mai/18

Summer School 2018 der Freien Universität Berlin

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Vom 22.-29. Juli 2018 findet die diesjährige Summer School zum Thema „Lernen mit Interviews. Video-Interviews mit Überlebenden des Nationalsozialismus in der historisch-politischen Bildungsarbeit“ statt. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie die Themen Nationalsozialismus und Holocaust im Jahr 2018 in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit sinnvoll und zeitgemäß vermittelt werden können. Eine Bewerbung zur Teilnahme ist noch bis 20. Mai 2018 möglich.