All posts by jrobes

05Apr/19

Corporate Learning Camp CLC19HH: Interview Karlheinz Pape

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Ich habe jetzt endlich etwas Spurensuche zum Corporate Learning Camp (#clc19hh) betreiben können, das ja letzte Woche – leider ohne mich – in Hamburg stattfand. Kurz die wichtigsten Eckdaten: wieder ca. 300 Teilnehmer/ Teilgeber, die 94 Sessions vorgeschlagen und moderiert haben (hier gibt es den Sessionplan des #clc19hh im Netz).

Dann gibt es eine kleine Reihe von Interviews, die Gudrun Porath und Martin Pichler mit Teilnehmern geführt haben. Das Interview mit Karlheinz Pape, dem Moderator und Initiator des Camps, habe ich direkt mit diesem Beitrag verlinkt. Dann war wohl auch Simon Dückert wieder mit seinem Podcast-Studio vor Ort, wie ein aktueller  vhscast (Folge 009: „Warum wir Barcamps lieben …“) vermuten lässt.

Natürlich gibt es auch wieder Zusammenfassungen im Blog-Format (obwohl ihre Zahl, das nur als Randnotiz rückläufig ist). Gelesen habe ich (und empfehlen kann ich …) die Beiträge von Britta Robels („Das Corporate Learning Camp 2019 in Hamburg“) und Oliver Krohn („Resümee zum #CLC19HH“). Weitere Beiträge sind direkt auf der Camp-Seite verlinkt.  

Ansonsten soll es an den beiden Camp-Tagen 1.678 Tweets mit dem Hashtag #CLC19HH gegeben haben (so Oliver Ewinger hier). Da sind also sicher noch weitere Schätze zu heben … Und im Herbst in Koblenz bin ich sicher wieder dabei.

 


Corporate Learning Community, YouTube, 2. April 2019

04Apr/19

In Richtung Lehre 4.0 – Data Literacy an der Uni Göttingen

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

„Data Literacy an der Uni Göttingen“ heißt: Alle Studierenden sollen „Daten Lesen Lernen“, so der Titel des ambitionierten Förderprojekts, das diesen April startet. Jana Lasser stellt in ihrem Beitrag die Idee sowie einzelne Bausteine des Projekts vor. Zu den Zielen schreibt sie: „Wir wollen durch unser Programm erreichen, dass Studierende selbstbestimmt, selbstbewusst und kompetent mit Ergebnissen, die auf der Analyse von Daten basieren, umgehen können.“

Und zu den Bausteinen gehören unter anderem eine „große, zentral angelegte Lehrveranstaltung“, „kleine, fachspezifisch ausgestaltete Tutorien“ sowie ein Ort, “DataLab” genannt, um die an dem Thema Interessierten näher zusammenzubringen. Weitere Details zum Projekt, das sich noch im Anfangsstadium befindet, werden im Artikel vorgestellt. Vielleicht wäre es noch interessant zu erfahren, wie es um die „Data Literacy“ der Studierenden bestellt ist (… wird man hier einen Status Quo erheben?) und wann das Projekt in den Augen der Initiatoren ein Erfolg ist.
Jana Lasser,  Hochschulforum Digitalisierung/ Blog, 4. April 2019

Bildquelle: Franki Chamaki (Unsplash)

04Apr/19

In India, MOOCs Are Now Part of the Education System

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Eine schöne Erfolgsgeschichte jenseits der üblichen Frage nach Geschäftsmodellen und Abbrecherquoten: SWAYAM („Study Webs of Active-Learning for Young Aspiring Minds“) ist ein indischer Anbieter von offenen Online-Kursen. Die Plattform ist Teil der Digital India-Initiative und heute fest in das indische Bildungssystem integriert:

„But SWAYAM’s most distinctive feature isn’t its scale or openness, but rather its integration into India’s education system. Indeed, public higher education institutions in India may allow their students to complete up to 20% of their degree online by taking courses on SWAYAM.“

Der Katalog umfasst 2.000 Kurse. Damit ist SWAYAM einer der weltweit größten MOOC-Anbieter. Der Artikel enthält weitere Informationen zur Geschichte, zum Angebot und zur Bedeutung der Kursplattform.
Manoel Cortes Mendez, Class Central, 2. April 2019

Bildquelle: SWAYAM 

03Apr/19

Deutschlands erster digitaler Waldlehrpfad

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Das sind so Schlagzeilen, bei denen ich neugierig werde! Weiter heißt es in der Meldung: „Die Stadt Eggenfelden in Bayern hat in ihrem Bürgerwald den ersten digitalen Waldlehrpfad mit „Augmented Reality“ (AR) eröffnet. …  Der im Landkreis Rottal-Inn gelegene Stadtwald wurde modernisiert und innovative Formen der Waldpädagogik mithilfe von QR-Codes und AR integriert. …

Der Wald in Eggenfelden hat eine Gesamtfläche von 60 Hektar und wird an insgesamt zehn Stationen mit animierten und interaktiven 3D-Modellen und Grafiken bespielt. Interessierte können ihn mittels „Augmented Reality“ real und virtuell zugleich erkunden und das Unsichtbare im Wald aufdecken: Mithilfe von AR wird der Blick ins Innere eines Ameisenhaufens möglich oder der Wasserkreislauf eines Baumes sichtbar. Auch wird anschaulich erklärt, wie Bodenbewohner und Wald gegenseitig voneinander profitieren. Beim virtuellen Blick ins Waldblatt kann die Fotosynthese ganz plastisch nachvollzogen werden. AR verbindet so den realen Wald mit der virtuellen Welt. Aramis, ein interaktiver, 3D-animierter Fuchs, führt Besucherinnen und Besucher durch den Wald und erklärt das Ökosystem.“

Die Meldung kommt vom Cornelsen Verlag, der maßgeblich an der Entwicklung und Umsetzung dieses Projekts beteiligt war.
bildungsklick, Pressemeldung, Cornelsen Verlag GmbH, 3. April 2019 

Bildquelle: https://buergerwald.eggenfelden.de

02Apr/19

Five advantages of using podcasts as an educational tool

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Der Artikel ist nicht mehr ein kurzer Appetizer, leider ohne Hauptgang. Aber, okay, das Thema ist es wert, dass ich die fünf Vorteile hier kurz wiedergebe:

„1. It diversifies educational materials and interactions with students …
2. It supports the learning of other languages …
3. On-Demand Availability …
4. It establishes a closer bond between students and teachers …
5. Encourages critical thinking …“

Zwischen den Zeilen finden sich Hinweise darauf, dass mit dem Einsatz von Podcasts Studierende unterstützt werden, „to take a more active role in their learning process“. Leider erfährt man nicht, wie genau …
Sofía García-Bullé, Tecnológico de Monterrey/ Observatory of Educational Innovation, 1. April 2019

Bildquelle: Matt Botsford (Unsplash)

02Apr/19

Adoption of AI in education is accelerating. Massive potential but hurdles remain.

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Der häufigste Satz in diesem Report (HolonIQ Global Executive Panel) lautet: „However, it is still very early days for adoption.“ Wenn man sich dessen bewusst ist, kann man sich gut darüber informieren, wie die 377 Experten den Einsatz, die Schwerpunkte und den Nutzen von Artificial Intelligence (AI) einschätzen, zum Beispiel: „Overall, the Global Executive Panel sees significant potential for AI in education, with the greatest impact expected in testing and assessment.“ Viele Schaubilder.
HolonIQ, 31. März 2019

02Apr/19

Warum Bildung in der digitalen Welt offen, digital und partizipativ sein muss

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Markus Deimann hat sich mit einer Keynote am Tag der Lehre an der DHBW Karlsruhe beteiligt. Das große Thema „offene Bildung“ hat er in seinem Vortrag auf drei Etappen heruntergebrochen: vom Startpunkt (MIT’s OpenCourseWare 2001), geht es über den MOOC-Hype (2011ff.) zum „#Neu_Start: Bildung in der digitalen Welt“. Ein kleines Readme sowie die Medien zum Vortrag stehen online.
Markus Deimann, markusmind.thoughts about education and technology, 29. März 2019

01Apr/19

„Alles online, aber wo bleibt die Motivation?“

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Für das Magazin „wirAUSBILDER“ habe ich vor einigen Wochen einen Beitrag zum Stichwort „Motivation & Lernen“ geschrieben. Jetzt ist die Sperrfrist abgelaufen, so dass ich ihn öffentlich machen kann. Der Teaser enthält die Fragen, auf die ich einige Antworten versuche. Rückmeldungen sind herzlich willkommen!!

„Der Einsatz von digitalen Medien in der Aus- und Weiterbildung ist in vielen Unternehmen und Betrieben angekommen.   Doch das Selbstlernen im Netz  passiert nicht automatisch, nur weil die Auszubildenden mit Internet und Smartphone aufgewachsen sind. Gibt es die selbstorganisierten Lernenden überhaupt? Oder wird die Motivation der Lernenden im Netz noch wichtiger? Und, wenn ja, wie funktioniert sie?“
Jochen Robes, wirAUSBILDER, 5/2018, S.6-9

Bildquelle: Cam Adams (Unsplash)

29Mrz/19

Trendbarometer „Digitales Lernen“: Mode oder nachhaltige Veränderung?

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Diese Woche durfte ich wieder im schönen St. Gallen präsentieren. Danke an Sebastian Frankenberger und die @SwissVBS! Man hat mir auch nicht mehr als das Stichwort „Trendbarometer“ vorgegeben. Also habe ich mir zehn Nachrichten aus den letzten Wochen genommen, die etwas über digitale Bildung erzählen. Und abschließend habe ich noch fünf Herausforderungen aufgegriffen, die uns sicher noch längerfristig beschäftigen werden.

Aber ich war nicht allein in St. Gallen. Brigitte E. Gubler (Novartis) präsentierte einen kurzweiligen „Reality Check“ (Stichworte: Learner Experience, 100 Lernstunden, Badges, Learning Month), Diana Seibold (Allianz) berichtete von einer globalen Kampagne zur Stärkung digitaler Kompetenzen (Stichworte: Corporate Open Online Course, digital upskilling, digitales Kompetenzmodell, LinkedIn Learning), Patrick Veenhoff (Swisscom) warb für user-generated content („Airbnb for Corporate Learning“), Oliver Durrer (SwissLEAP) für die Blockchain und sogar Günter Müller-Stewens war da, um eine Podiumsdiskussion zu moderieren.

Stiftsbibliothek St. Gallen – Übertragen aus de.wikipedia nach Commons, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3790586

Und ich hatte im Anschluss an die Veranstaltung sogar noch die Zeit für einen Besuch in der Stiftsbibliothek. Schön war’s!
Jochen Robes, SlideShare, 27. März 2019