All posts by jrobes

27Sep/18

Machine Learning Applications in E-Learning: Bias, Risks and Mitigation

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Stella Lee präsentiert eine gute, ausgewogene Darstellung der Vorteile und Herausforderungen, die mit den Entwicklungen in „adaptive e-learning, fueled by the advances of machine learning and artificial intelligence“ auf uns zukommen. Auf der Habenseite stehen die Möglichkeiten: Personalized learning paths, chatbots, performance indicators. Auf der anderen Seite die Herausforderungen: „prediction could be too prescriptive“, „adaptive learning is costly and time consuming to build“, „algorithm black box“, „trust“.

Sie wirft dann noch das Stichwort „explainable AI“ in die Runde: Nutzer sollten das Recht haben zu erfahren, wie zum Beispiel Algorithmen funktionieren und eingesetzt werden. Dazu passt eine Begegnung, die sie schildert: „One adaptive e-learning company I spoke to recently couldn’t tell me how many of their data scientists have a solid grasp of pedagogical principles; yet they are the people who make decisions on what and how we learn.“
Stella Lee, Chief Learning Officer, 12. September 2018

Bildquelle: Markus Spiske (Unsplash)

26Sep/18

Chatten gegen Lernstress

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Ich habe den Artikel vor allem archiviert, weil er über den Einsatz von Chatbots an Hochschulen informiert und entsprechende Projekte verlinkt. Natürlich geht es auch im Beitrag selbst um die Entwicklung eines Chatbots, der – „an der Schnittstelle zwischen persönlichem Lernbegleiter-Bot und Therapie-Bot“ – Studierende bei der Stressbewältigung unterstützen soll. Das Projekt steckt aber noch in den Kinderschuhen.
Corina Niebuhr, MERTON – Onlinemagazin des Stifterverbandes, 21. September 2018

25Sep/18

Immersive Learning News

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Torsten Fell tourt derzeit durch die Lande. Auch für die Zukunft Personal hatten wir ihn ja mit einem Beitrag über Virtual Reality gewinnen können (den er gleich zum Anlass nahm, um auf die Diskrepanz zwischen den Werbebotschaften der Messe und den dortigen Angeboten zum Thema VR/AR hinzuweisen). Jetzt hat er noch ein „kuratiertes Online Magazine für Immersive Learning“ ins Leben gerufen. Wer sich also für die Themen Virtual/ Augmented/ Mixed Reality interessiert, findet hier eine neue Anlaufstelle.
Torsten Fell, September 2018

25Sep/18

10 Trends for Digital Learning in 2018

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Wer zum ersten Mal auf die Top Tools for Learning von Jane Hart schaut, zuckt vielleicht mit den Schultern. YouTube, PowerPoint, Google Search, Twitter, LinkedIn, usw. Nichts Ungewöhnliches, abgesehen von der Tatsache, dass man nicht alle Tools sofort mit „Learning“ verbindet. Dazu ist die Aufteilung der Listen in Personal & Professional Learning, Workplace Learning und Education auch für mich gewöhnungsbedürftig. Von daher ist diese Lesehilfe von Jane Hart hilfreich und interessant! Denn gerade in den „Bewegungen“ – in einzelnen Bereichen, von Jahr zu Jahr – stecken oft die Botschaften.

„1 – Web resources still dominate …
2 – Some social networks are up, some down. …
3 – Web courses are increasing in popularity. …
4 – There is a subtle shift from course development to content development. …
5 – Learning at work is becoming personal and continuous. …
6 – Team collaboration tools support the real social learning at work. …
7 – The Microsoft ecosystem is regaining its power. …
8 – OneNote is winning the digital notebook battle. …
9 – Video conferencing eclipses conference calls. …
10 – Audience engagement has become a big thing. …“

„There are some significant new trends in this year’s list. Could this be the tipping point for some real change in how (workplace) learning is perceived and supported?“
Jane Hart, Modern Workplace Learning Magazine, 24. September 2018

Bildquelle: geralt (pixabay, CC0)

24Sep/18

Selbstorganisiertes Lernen in der Arbeitswelt #clc0711

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Am Webinar „Selbstorganisiertes Lernen in der Arbeitswelt“ der Corporate Learning Community Region Stuttgart konnte ich nicht teilnehmen. Aber Joachim Niemeier hat mit diesem Beitrag ein weiteres Diskussionsfeld geöffnet und nach Erfahrungen mit Formen des selbstgesteuerten und selbstorganisierten Lernens gefragt. Einleitend stellt er die Begriffe vor und ordnet sie kurz in den Bildungsdiskurs der letzten Jahre ein.
Joachim Niemeier, Corporate Learning Community, 20. September 2018

21Sep/18

Vor dem FINDEN kommt das SHAREN

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Harald Schirmer, bei der Continental AG für die Digitale Transformation und Change verantwortlich, möchte nicht mehr über die Qualität von Suchmaschinen diskutieren. Wir sollten lieber überlegen, „wie wir eine Kultur des Teilens (Sharing) etablieren. Wie wir Mitarbeiter animieren, Ihr Wissen, Ihre Prozesse, Ihre Kompetenzen, Ihre Erfahrungen, Ihre Sorgen und Probleme einbringen.“ Weitere Stichworte in seinem Beitrag.
Harald Schirmer, Blog, 21. September 2018

Bildquelle: NordWood Themes (Unsplash)

21Sep/18

5 things to know about the future of jobs

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Das World Economic Forum hat nicht nur wieder eine umfangreiche Studie vorgelegt („The Future of Jobs 2018“, 147 S.). Es hat dankenswerterweise daraus auch fünf verdauliche Thesen extrahiert, in denen Kompetenzen und Lernen eine zentrale Rolle spielen:

1. Automation, robotization and digitization look different across different industries
2. There is a net positive outlook for jobs – amid significant job disruption
3. The division of labour between humans, machines and algorithms is shifting fast

4. New tasks at work are driving demand for new skills

„Skills growing in prominence include analytical thinking and active learning as well as skills such as technology design, highlighting the growing demand for various forms of technology competency. However, proficiency in new technologies is only one part of the 2022 skills equation.

“Human” skills such as creativity, originality and initiative, critical thinking, persuasion and negotiation will likewise retain or increase their value, as will attention to detail, resilience, flexibility and complex problem-solving. Emotional intelligence, leadership and social influence as well as service orientation are also set to see particular increase in demand relative to their current prominence today.“

5. We will all need to become lifelong learners

„On average, employees will need 101 days of retraining and upskilling in the period up to 2022.“

Okay, die Aussagen sind natürlich ein Blick in die Glaskugel („net positive outlook for jobs“) und grobkörnig („101 days of retraining and upskilling“). Aber sie bieten einen guten Startpunkt für weitere Diskussionen, Ableitungen und Handlungsempfehlungen.
Vesselina Stefanova Ratcheva und Till Leopold, World Economic Forum, 17. September 2018

21Sep/18

Working Out Loud: Zu viel Euphorie um einen Hype?

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Der Artikel ist nüchterner als es der Titel vermuten lässt. Aus Sicht der Organisationssoziologie machen die Autoren darauf aufmerksam, dass WOL zwar die Vernetzung in Unternehmen adressieren und unterstützen kann, aber nicht die systematische Auseinandersetzung mit formellen und informellen Organisationsstrukturen ersetzt. Oder: WOL ist ein Beitrag neben anderen, um neue Formen bzw. eine neue Kultur der Zusammenarbeit zu erreichen. Ihre Thesen:

„These 1: WOL ermöglicht es den Akteuren, informal anders zu arbeiten – lässt die formalen Organisationsstrukturen aber unverändert. …“
„These 2: WOL fördert cross-funktionale Zusammenarbeit – aber es ist kein Gegenentwurf zur Arbeitsteilung. …“
„These 3: Die Hierarchie muss WOL absichern – aber sie darf WOL nicht als Feigenblatt für schlechtes Management benutzen. …“

Judith Muster und Jens Kapitzky, Haufe.de, 19. September 2018

Bildquelle: rawpixel.com (Unsplash)

20Sep/18

Die Pinguin-Medienmetapher: Jöran erklärt den Leitmedienwechsel und die Mär vom digitalen Mehrwert

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Ein schönes Video (5:19 Min.) von Jöran Muuß-Merholz. Worum geht es? „Es geht um die grüne und die blaue Medienwelt, die Mär vom „Mehrwert“ des Digitalen und insbesondere um die Frage, warum die Rede von „digitale Medien sind nur ein Werkzeug“ falsch ist.“
Jöran Muuß-Merholz, J&K – Jöran und Konsorten, 10. September 2018

Bildquelle: Ian Parker (Unsplash)

19Sep/18

Corporate Learning Trends 2019

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Im Vorfeld der Zukunft Personal hatten wir nach den Trends im Corporate Learning gefragt. Zwei kurze Fragen. 153 Personen sind unserem Ruf gefolgt und haben bis zur Messe an der Online-Umfrage teilgenommen. Besten Dank dafür! Die Ergebnisse im Überblick:

Eine (erste) kurze Einschätzung:

  • Microlearning/ Learning Nuggets, Mobile Learning, Video-based Learning: Die ersten drei Plätze sind nicht überraschend und entsprechen dem, was auch andere Umfragen (z.B. das mmb Learning Delphi) zeigen.
  • Der vierte Platz, „Content Curation“, ist ein Stichwort aus der aktuellen Diskussion. Diese Platzierung war nicht unbedingt zu erwarten. Auch wenn heute alle auf „the new kid on the block“ Degreed zeigen, ist Content Curation als Aufgabe für Corporate Learning noch ein Geheimtipp.  Aber man kann hier natürlich fließende Übergänge zum fünften Platz, „Next Generation Learning Management Systems“, sehen.
  • Im unteren Tabellendrittel sind Themen, von denen man in Zukunft mehr hören wird, wie z.B. „Künstliche Intelligenz/ Chatbots“ und „Augmented & Virtual Reality“. Aber derzeit reicht der Hype noch nicht für konkrete Projekte. Schon auf der Zukunft Personal war diese Lücke zu beobachten: zwischen den Werbebotschaften der Messe, die immer wieder Menschen mit VR-Brillen zeigten, und den wenigen Vorträgen zum Stichwort AR/VR vor Ort.
  • „Game-based Learning/ Serious Games“, „Podcasts“ und „MOOCs“ werden ihre Plätze halten oder aber verlieren. Der Hype ist jedenfalls vorbei.

 

Auch hier eine kurze Einschätzung:

  • Hier decken sich die ersten drei Plätze mit meiner persönlichen Einschätzung. Aber im Unterschied zur ersten Frage gibt es keine weiteren, aktuellen Umfragen, die diese Perspektive abdecken, also nicht nur nach den neuesten Bildungstechnologien fragen. Der Abstand, mit dem die „Entwicklung digitaler Kompetenzen“ die Liste anführt, unterstreicht in jedem Fall Bedeutung und Aktualität des Themas.
  • „Agile Werte- und Kompetenzentwicklung“ ist sicher etwas, das noch mit Leben gefüllt werden muss. Wir werden uns jedenfalls in Frankfurt am 15. Oktober dem Thema stellen.
  • Im englischsprachigen Raum, so mein Eindruck, würden „Personalisierte Lernangebote“ vorne liegen. Das zeigt zum Beispiel auch die Umfrage von Donald Taylor.
  • In die folgenden Plätze möchte ich nicht zuviel hineininterpretieren. In jedem Fall spielen sie im Tagesgeschäft eine Rolle, denn sonst hätten sich die Stimmen ganz auf die vorderen Themen konzentriert.
  • Dass die „Einführung eines Gamification-Konzepts“ auf dem letzten Platz gelanded ist, ist vielleicht noch einmal eine kleine Überraschung. Oder es unterstreicht, dass es nicht alle Trends bzw. Buzzwords mittelfristig unmittelbar auf die Corporate Learning-Agenda schaffen.

Wir haben dann noch kurz einige Profildaten abgefragt: die Größe der Organisation, die Branche und die eigene Funktion bzw. Rolle der Befragten. Das werde ich in Kürze noch ergänzen. Ansonsten ist die Kommentarfunktion eingeschaltet …