23Jun/22

Schulleitungen im Fokus

Quelle: HEAD.Z | Blog Autor: Mandy Schiefner-Rohs

Nun liegt der letzte Blogeintrag schon länger zurück, aber es war einfach (zu) viel los. Daher möchte ich in den nächsten Wochen den Ball wieder aufnehmen und in kleineren Blogbeiträgen über die Themen berichten, die mich aktuell gerade beschäftigen. Heute nutze ich das Erscheinen einer Publikation sowie die Begleitung einer Studie, um einen Blick in […]

23Jun/22

Good online learning – affordances and the online shift

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Der Beitrag schließt eine Serie über „good online learning“ ab, in der Martin Weller einen Blick auf „groupwork“, „asynchronous delivery“, „learning design“, „assessment“, „resources“ und jetzt „affordances“ („… the behaviour that a technology suggests or more readily lends itself to”) wirft. Die zentrale Botschaft aller Beiträge ist die gleiche: „… consider what you can do differently online rather than just replicating f2f“.

Über die Bedeutung dieses Satzes muss man aus meiner Sicht nicht lange diskutieren. Der Punkt: Wir versuchen zu häufig, mit dem Einsatz von Online-Medien bestehende Probleme oder Aufgaben zu lösen. Die letzten beiden Corona-Jahre haben das wieder einmal gezeigt. Das verschließt häufig den Blick auf die Möglichkeiten, die über die bestehende Praxis hinausgehen.
Martin Weller, The Ed Techie, 22. Juni 2022

Bildquelle: Martin Weller

22Jun/22

Liberating Structures: Die Macht befreiender (didaktischer) Strukturen

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Das ist eine gute Erinnerung daran, sich wieder einmal mit der Methodensammlung von „Liberating Structures“ zu beschäftigen! Ich beziehe mich dabei auf die vorliegende Rezension von Peter Baumgartner, der nicht nur „The Surprising Power of Liberating Structures: Simple Rules to Unleash A Culture of Innovation“ gelesen, sondern gleich eine Verbindung zur eigenen Taxonomie von Unterrichtsmethoden entdeckt hat. Auch dieser Hinweis kommt gleich auf meine ToDo-Liste.  

In der Rezension räsoniert Peter Baumgartner kurz über „befreiende didaktische Strukturen“, bevor er seine „lessons learned“ vorstellt, ergänzt um eine Reihe von Links mit weiteren Informationen. Sein Fazit: „Ich bin froh, dass ich auf „Liberating Structures“ hingewiesen wurde. Es ist ein praktisch angelegtes Buch, das nicht nur 33 wertvolle befreiende (didaktische) Strukturen für vielfältige Einsatzgebiete erläutert, sondern darüber auch hinaus durch kurz gefasste theoretische Grundsätze auch die Entwicklung neuer Strukturen fördert.“
Peter Baumgartner, Gedankensplitter, 14. Juni 2022

Bildquelle: https://www.liberatingstructures.com

22Jun/22

Wie ich lerne – und was das mit Personalentwicklung zu tun hat?

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Was bedeutet eigentlich „Lernen“ im Alltag? Katrin Wodzicki zählt auf: Twitter, Podcasts, Blogs, Veranstaltungs- und Tagungsbesuche, mit Kunden interagieren, Working Out Loud, Teil einer Learning Community sein. Kurz: Es ist ein Entwicklungsweg, der sie „von formalen Bildungsangeboten hin zu informellem Lernen“ geführt hat. Formale Bildungsangebote gehören ins Bild, aber als einmalige Events oder gezielte Interventionen ist ihre Reichweite begrenzt.

„Am Ende geht es darum, dass sich formales und informelles Lernen ergänzen und beides nie abgeschlossen ist. Es kann Phase geben, in denen man mehr das eine als das andere braucht. In einer komplexer werdenden Welt, die sich schnell und teilweise disruptiv verändert, ist die kontinuierliche Lust am Lernen, auf die eine oder die andere Weise, in jedem Fall sehr wichtig.“
Katrin Wodzicki, wissensdialoge.de, 17. Mai 2022

Bildquelle: Austin Distel (Unsplash) 

22Jun/22

Einladung zum Online-Event „Qualität entsteht, wenn … Irrtümer, Stolpersteine und Erfolgsrezepte“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Am Montag, 27. Juni 2022 um 14 Uhr, geht es im Abschlussevent des aktuellen e-teaching.org-Themenspecials „Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: definieren – messen – weiterentwickeln“ um die Frage, was „gute“ Lehre ausmacht und wie diese „hergestellt“ werden kann. Die geladenen Podiumsgäste sprechen über das Scheitern und Gelingen von Qualitätsverbesserung in der Hochschullehre mit digitalen Medien. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

21Jun/22

Titel: [program] MSc in Immersive Technologies – Innovation in Education, Training and Game Design #master #Immersive

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

I am happy to be part of a very interesting program called „MSc in Immersive Technologies – Innovation in Education, Training and Game Design“ – distributed by the International Hellenic University.

Msc in Immsersive Technologieshttps://imt.ihu.gr/

Together with Martin Ebner and some more or less experienced monsters I am responsible to introduce into the topic of technology enhanced learning. ….The good news are, that the master will start again and you can apply for till July 10th 2022:
[Link for detailed information]

21Jun/22

Meine Notizen von der Edunautika 2022

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

In ihren Notizen von der Edunautika in Hamburg berichtet Nele Hirsch unter anderem von einem interessanten Buddy-System, das dort zum Einsatz kam: „Wer nicht vor Ort sein konnte, konnte nicht einfach einen Livestream verfolgen und sich zuschalten. Stattdessen musste man sich einen ‚Präsenz-Buddy‘ suchen, der (mit eigenem Smartphone oder Tablet) einen Raum eröffnete, einen einlud und dann überall hin mitnahm. Die Präsenz-Buddy waren vor Ort mit einen blauen Lanyard erkennbar. Man wusste dann, dass die Person sein/ ihr Online-Buddy dabei hatte.“

Nele Hirsch konnte der Buddy-Idee zunächst nichts abgewinnen, meinte aber beobachtet zu haben, dass es in Hamburg ganz gut funktioniert hat. Wie auch immer: Mir gefällt der Ansatz, und in der konkreten Umsetzung eröffnen sich ja viele Möglichkeiten.
Nele Hirsch, eBildungslabor, 19. Juni 2022

21Jun/22

Call For Presentations: Online-Kolloquium zu kompetenzorientierten digitalen Prüfungen

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Im Rahmen des baden-württembergischen Verbundprojektes „Partnerschaft für innovative E-Prüfungen. Projektverbund der baden-württembergischen Universitäten (PePP)“ veranstaltet das Hochschuldidaktikzentrum Baden-Württemberg am 10. Oktober 2022 ein Online-Kolloquium. Lehrende von baden-württembergischen Universitäten haben die Möglichkeit, ihre digitalen Prüfungskonzepte vorzustellen und sich landesweit mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Der Call for Presentations endet am 21. August 2022.

21Jun/22

Meine Notizen zum #clc22

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Johannes Starke hat das Corporate Learning Camp (#clc22) im Mai besucht und jetzt seine Eindrücke niedergeschrieben. Sein ausführlicher Bericht enthält zwei Schwerpunkte: zum einen die Reflexion über das Experiment eines hybriden Events – das BarCamp fand ja parallel in Hamburg, Walldorf und online statt. Sein Fazit: „Hybrid funktioniert!“ Doch Johannes Starke macht auch kein Hehl daraus, dass er die Treffen vor Ort vorzieht (und unterstreicht dies mit vielen Fotos aus vergangenen Corporate Learning Camps!).

Zum anderen fasst er in seinem Bericht die Sessions zusammen, die er auf dem #clc22 besuchen konnte. Stichworte lauten unter anderem „LXPs“, „digitale Escape Rooms“, „Persönliches Note-Taking System“, „Mastodon als Lern-Booster“, „CLC-Vision erweitern zur lernenden Organisation“ und „Learner Journeys“. Danke, Johannes!
Johannes Starke, Blog, 18. Juni 2022