08Aug/17

What does the 6th annual Learning in the Workplace Survey say about the state – as well as the future – of L&D?

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Bevor ich mich in den nächsten Tagen immer wieder mal an die Links und Artikel setzen werde, die in den letzten Sommerwochen erschienen sind, zuerst etwas Aktuelles: Jane Hart hat wieder die Besucher ihrer Seite gefragt, wie sie verschiedene Lernangebote und -wege im Arbeitskontext einschätzen. 12 Möglichkeiten standen zur Auswahl – von Classroom Training bis Web Search. Und 93 Prozent der Teilnehmer setzten wieder „daily work experiences“, also die täglichen Arbeitserfahrungen, auf den ersten Platz. Dazu Jane Hart:

„The most interesting thing to note about these results is that the 4 most valued ways of learning – Daily work experiences, Knowledge sharing with teamsWeb search and the use of Web resources – are all self-organised and self-managed “non-designed” forms of learning, whilst “designed” and “organised” forms of learning like Classroom training and E-Learning – both of which L&D traditionally has focused on – are the least valued ways of learning in the workplace.“

Das hat natürlich Konsequenzen für L&D. Es kann, so Jane Hart, nicht einfach darum gehen, Präsenzveranstaltungen und E-Learning attraktiver zu gestalten. In den Vordergrund rückt vielmehr die Unterstützung der Mitarbeitenden und Führungskräfte bei den vielen selbstorganisierten, informellen Lernprozessen, die sie täglich am Arbeitsplatz „leben“. Das ist jetzt keine neue Botschaft, aber die Umfrage liefert einen weiteren Beleg.
Jane Hart, Modern Workplace Learning Magazine, 8. August 2017

07Aug/17

E-Learning-Tools

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Die aktuelle Ausgabe des FNMA Magazins (Forum Neue Medien in der Lehre Austria) stellt verschiedene Tools vor, die in der Lehre und Zusammenarbeit an österreichischen Hochschulen zum Einsatz kommen. Eine Mischung aus kurzen Steckbriefen, Manuals und Erfahrungsberichten. Behandelt werden Kahoot, Twitter, OneNote, Planner, Yammer, Classmill, KnowledgeFox, dazu einige Computerspiele, die beim Sprachenlernen eingesetzt werden. An der einen oder anderen Stelle wird auch der Kontext gestreift, in den der Einsatz eingebettet ist (Flipped Classroom, Microlearning). Und auch kritische Töne finden Platz, wenn z. B. Philippe Wampfler auf die „Gefahr der Quizifizierung der digitalen Bildung“ hinweisen darf.
FNMA Magazin, 02/2017 (pdf)

07Aug/17

Diggi17 – Enter Next Level Learning

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Vom 27.-29. September lädt das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) der Universität Köln zur Tagung „Diggi17 – Enter Next Level Learning“ ein. Die Tagung bildet den Höhepunkt des ZfL-Themenjahres 2017 „Digitalisierung meets LehrerInnenbildung“. Auf der Tagung werden Tagungsgäste und Experten/-innen aus Wissenschaft und (Schul-)Praxis sowie aus der Informationstechnologie-Branche und der freien Wirtschaft zusammengebracht, um gemeinsam über Entwicklungen der Digitalisierung im Kontext von Lehren und Lernen zu diskutieren.

07Aug/17

Neu im Portal: Interview mit Ars-legendi-Preisträgern zum Lehr- Lernkonzept „Just in Time Teaching“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Mit dem Ars-legendi-Preis zeichnet der Stifterverband jährlich exzellente Hochschullehre aus. Der Fakultätenpreis in der Kategorie Physik ging in diesem Jahr an Lehrende der Hochschule Rosenheim. Überzeugt hat die Jury vor allem das verwendete Lehr-Lernkonzept des „Just in Time Teaching“ (JiTT), mit dem die Motivation der Studierenden, sich auf Veranstaltungen vorzubereiten, eindrücklich erhöht werden konnte. Im Interview beschreiben die Preisträger, Prof. Dr. Claudia Schäfle, Prof. Dr. Silke Stanzel und Prof. Dr. Elmar Junker, was sich hinter der Methode verbirgt und warum Studierende trotz Mehrarbeit diese Art der digitalen Unterrichtsvorbereitung zu schätzen gelernt haben.

04Aug/17

Die „Society for Learning Analytics Research“ ruft zur Beitragseinreichung auf

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Erbetet werden Beiträge zum Thema „An Embarrassment of Riches: Special Section on Methodological Choices in Learning Analytics“ für die open-access Zeitschrift „Journal of Learning Analytics“. Einreichungsschluss ist der 15. Oktober 2017. Voraussichtlicher Erscheinungstermin der Zeitschrift: Sommer 2018.