27Jan/23

Predictions for 2023: Redefining Work, The Workforce, And HR

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Ich bin ein großer Fan der Beiträge und Reports von Josh Bersin: er nimmt Entwicklungen blitzschnell auf, besitzt langjährige Erfahrungen, hat einen großen Überblick und übersetzt Trends in klare Schaubilder und sprechende Schlagzeilen. Dafür nehme ich auch eine Sprache in Kauf, die nicht mit Superlativen geizt, und Analysen, die immer mit eigenen Dienstleistungen verknüpft werden.

So habe ich auch in diesem Jahr seine „Predictions“ wieder mit Interesse gelesen (okay, einiges auch nur überflogen). Gleich zu Beginn stimmt er uns auf die vielfältigen Krisen ein, mit denen wir es gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich zu tun haben. Personaler „face some epic changes in the demographics and commitment of workers“. Aber nicht nur. Josh Bersin hat seinen Ausblick in diesem Jahr auf 15 Stichworte verteilt – von „1. A new, multifaceted workforce – diverse, aging, and scarce – will emerge“ bis „15. HR organizations will move to a new operating model: systemic HR“.

Die beiden Beispiele deuten es schon an: In diesem Jahr sind die Themen weniger prägnant und zielen eher auf einen möglichst kompletten Rundgang durch das Personalmanagement. Ich vermute, dass ChatGPT zu spät auf dem Radar erschienen ist. Sonst hätten das Thema KI und Big Data sicher einen prominenteren Platz in dieser Vorausschau erhalten.

Ich suche dann immer noch nach der Rolle, die Corporate Learning in diesen jährlichen Reports spielt. Es gibt natürlich die Hinweise auf „skills and skills-based strategies“. Aber die zentrale Botschaft, die bei mir hängengeblieben ist, betrifft die Abgrenzung von „skills“, „capabilities“ und „competencies“. Es gibt dann noch ein anderes Kapitel, „Growth in the flow of work will become a new focus for corporate learning“. Aber hier geht es vor allem darum, das bekannte „learning“ (in the flow of work) durch „growth“ zu ersetzen. Das macht Sinn, wo Unternehmen bisher auf technische Zugänge und unverbundene Kursbibliotheken gesetzt haben. Aber es liest sich nicht unbedingt als eine radikale Neuorientierung.

Abschließend: Wer Interesse am Report hat (28 Seiten), erhält ihn leider nur im Tausch gegen Stammdaten. Das nur zur Vorwarnung.
Josh Bersin, Blog, 24. Januar 2023

27Jan/23

Understanding Chat-GPT, And Why It’s Even Bigger Than You Think

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Zum Wochenabschluss noch mal etwas ChatGPT und um es kurz zu halten: Auch Josh Bersin ist beeindruckt. Wobei er das größte Potential nicht in einem System sieht, das auf die großen Fragen der Menschheit antwortet, sondern in Lösungen, die sich auf einen bestimmten Anwendungsbereich konzentrieren: „I believe the most valuable uses of OpenAI in business will be pointing this system at refined, smaller, validated, deep databases we trust.“ Dabei bezieht er sich auch auf erste Feldversuche, an denen er (wie viele von uns) in den letzten Tagen teilgenommen hat: „I saw a demo of a system last week that took existing courseware in software engineering and data science and automatically created quizzes, a virtual teaching assistant, course outlines, and even learning objectives.“

Und ein neues Berufsbild entsteht: Chatbot Trainer.
Josh Bersin, Blog, 22. Januar 2023

Bildquelle: Chris Ried (Unsplash)

26Jan/23

ChatGPT und die Zukunft des Lernens: Evolution statt Revolution

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Christian Spannagel (Hochschule Heidelberg) plädiert für einen unaufgeregten und nüchternen Umgang mit ChatGPT. Sein Argument: Werkzeuge, die uns kognitive Prozesse abnehmen, hat es schon immer gegeben: vom Taschenrechner, über Wikipedia bis zum Smartphone. Jetzt also ChatGPT. Doch wollen wir, dass uns Werkzeuge hier entlasten, oder geht es gerade um das Erlernen bestimmter, mit ihnen verbundener Kompetenzen? Hier sieht Christian Spannagel drei mögliche Strategien und ordnet sie kurz ein:

„- Man einigt sich darauf, dass die entsprechenden kognitiven Prozesse kein Lernziel mehr sein sollen, weil KI-Systeme diese erledigen können. …
– Wenn man hingegen der Auffassung ist, dass die entsprechenden Kompetenzen weiterhin von den Lernenden erworben werden müssen, dann müssen die Lernenden davon überzeugt werden, dass es sinnvoll ist, sich diese Mühe zu machen. …
– Eine dritte Möglichkeit ist, den Erwerb von Kompetenzen, die einem eine KI abnehmen könnte, in die Präsenz zu verlagern. …“
Christian Spannagel, Hochschulforum Digitalisierung/ Blog, 24. Januar 2023

26Jan/23

Barcamp + Learning Circles = BarCircles

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Nele Hirsch hat wieder ein neues Lernformat kreiert, ausprobiert und – mit den Erfahrungen eines ersten Durchlaufs – in einem Beitrag vorgestellt. Das Format erweitert das klassische BarCamp um etwas Vorbereitung, die in die gemeinsame Themenfindung und kurze Impulse gesteckt wird: „Die Veranstalter*innen clustern die Themen bei Bedarf und nehmen zu jedem Thema einen kurzen Impuls auf (max. 10 Min). Außerdem notieren sie Anregungen für den Austausch in Form von Reflexionsfragen sowie weiterführende Links.“

Mir gefällt das Format sehr gut. Man könnte noch überlegen, ob man es um eine Plattform wie Teams, Slack oder Mastodon erweitert, die Austausch und Vernetzung direkt unterstützt. Aber das hängt sicher auch von der Infrastruktur des Veranstalters und den Erfahrungen der Zielgruppe ab. Zuletzt: Der Hinweis auf die „Learning Circles“ passt, obwohl ich zuerst an einen mehrwöchigen Austausch der Teilnehmenden gedacht habe.
Nele Hirsch, eBildungslabor, 22. Januar 2023

Bildquelle: Ralf Rebmann (Wikimedia, CC BY-SA 4.0)

26Jan/23

Veranstaltungsrückblick: September 2022 bis Januar 2023

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Zum Jahreswechsel stand die Gestaltung der Hochschullehre von heute und morgen im Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen. Themen waren unter anderem „Hybride Lehr-/Lernräume“, „Partizipation und Nachhaltigkeit“ oder auch „Künstliche Intelligenz in der Hochschullehre“. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über vergangene Veranstaltungen, die zwischen September 2022 und Dezember 2022 stattgefunden haben.

25Jan/23

Re- und Upskilling bei der Deutschen Telekom

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

„Tech & digital“, „ability to learn“ und „complex problem-solving“: Das sind die Future Skills, die bei der Deutsche Telekom derzeit im Vordergrund stehen, berichtet Julia Ewen-Hoffmann, Head of Learning & Development. Dahinter stehen ein konzernweites Skillmanagement und unzählige Reskilling- und Upskilling-Projekte. Das wiederum ist nur möglich, weil das Management hinter dem Thema „Lernen“ steht und eine entsprechende Lernkultur stützt und vorlebt. Soweit meine Notizen zu dieser Folge des E-Learning Inc. – Podcasts (30:57 Min.). Leider fehlte wohl die Zeit, um beim Thema „Future Skills“ noch etwas in die Tiefe zu gehen und nach konkreten Maßnahmen oder Projekten zu fragen, die auf „ability to learn“ und „complex problem-solving“ einzahlen.
Vanessa Klaes, Gespräch mit Julia Ewen-Hoffmann, E-Learning Inc. – Podcasts/ imc, 23. Januar 2023

24Jan/23

Übersicht zu ChatGPT im Kontext Hochschullehre

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Eine weitere Übersicht (12 S.) aus der Perspektive der Hochschuldidaktik. Mich haben besonders die Aufstellungen unter den Überschriften „Chancen“ und „ChatGPT als Element in der Gestaltung von Lehrveranstaltungen“ angesprochen. Beim letzten Punkt werden folgende (noch sehr allgemeine) Punkte aufgeführt:

„- Texte kritisch hinterfragen …
– Diskussionen führen …
– Zusammenfassungen vergleichen …
– Textformate und Schreibstile vergleichen …
– Kriterien entwickeln …“

Die Hamburger versprechen uns allerdings in naher Zukunft „Fallvignetten …, in denen ein entsprechendes didaktisches Szenario ausführlicher dargestellt und reflektiert wird“. Ich bin gespannt!
Gunda Mohr, Gabi Reinmann, Nadia Blüthmann, Eileen Lübcke und Moritz Kreinsen, Universität Hamburg/ Hamburger Zentrumfür Universitäres Lehren und Lernen, Januar 2023 (pdf)

24Jan/23

Call for Participation: 5. MINT-Symposium 2023

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Das BayZiel (Bayerisches Zentrum für Innovative Lehre) und die TH Nürnberg veranstalten am 21. und 22. September 2023 das 5. Symposium zur Hochschullehre in den MINT-Fächern. Zum Motto „MINT-Lehre gemeinsam gestalten – Lehre erforschen, Wissen teilen“ werden Konferenzbeiträge (z. B. Kurzvorträge, Workshops, Poster oder Science Slam) gesucht. Ab dem 1. Februar 2023 können Abstracts eingereicht werden (Frist: 19. Februar 2023). Zusätzlich sind Beiträge für den Tagungsband erwünscht, hierfür sind Beitragsvorschläge ab Anfang März 2023 bis 8. Mai 2023 einzureichen.

24Jan/23

Digitalisierung und Coden in der Schule

Quelle: Bildungsserver Blog Autor: mollenhauer

Im Interview mit Bildung auf die Ohren ist in dieser Folge Rinku Sharma zu Gast. Rinku Sharma ist Co-Gründer des Startups techeroes, mit dem Kinder und Jugendliche spielerisch Kompetenzen im Umgang mit den neuen Technologien erwerben können
Luca Mollenhauer spricht mit ihm u.a. über die Gründung von techeroes, seine Zusammenarbeit mit Schulen und wie künftig die Rollen von Schulen und Edu-Startups verteilt sein könnten.