Monthly Archives: März 2018

23Mrz/18

edufunk.fm – Sammelstelle für Bildungs-Podcasts

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Die DIE Zeitschrift heißt jetzt „weiter bilden. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung“. Ein Relaunch. Das neue Heft liegt gerade vor mir, denn ich durfte für die Rubrik „Neue Medien“ einen Artikel beisteuern. Die Ausgangsfrage an mich lautete (im November 2017): „Welche digitalen Bildungsangebote oder Informationsportale o.ä., die in diesem Jahr neu gestartet oder grundlegend überarbeitet wurden, sind Ihnen besonders aufgefallen und somit „berichtenswert“?“ Ich habe, soweit ich mich erinnere, zwei oder drei Vorschläge zurückgerufen und „edufunk.fm“ hat den Zuschlag der Redaktion bekommen. Hier mein kurzer Artikel im Wortlaut:

 

„Seit 2004, so nachzulesen auf Wikipedia, werden Audiobeiträge, die über das Internet verbreitet werden und deren einzelne Folgen abonnierbar sind, als Podcasts bezeichnet. Das Format erlebte damals einen schnellen, kurzen Boom, bevor es durch die wachsende Popularität des Videos und der Videoportale etwas in den Hintergrund rückte. Doch es gibt eine kleine, sehr engagierte Podcast-Community, die auch in Deutschland aktiv ist, eine eigene Konferenz besitzt („SUBSCRIBE“) und dafür sorgt, dass inzwischen von der zweiten oder dritten Renaissance des Formats die Rede ist.

Natürlich sind Podcasts auch in der Bildung angekommen, und eine Reihe von Podcastern nutzt das Medium, um sich über die neuesten Entwicklungen in Schule, Hochschule und Weiterbildung auszutauschen. Ihnen bietet das Netzwerk edufunk.fm, das im Mai 2017 gestartet ist, eine Heimat. Die Titel dieser „Edu Podcasts“ lauten mal nüchtern „Kulturkapital“, mal augenzwinkernd „Perlen von den Säuen“ oder „Vitamin B(ildung)“. Einzelne Episoden sind wenige Minuten lang, viele aber über eine Stunde und länger. In ihnen dreht es sich immer wieder um die Digitalisierung in der Bildung, um neuere technische Entwicklungen, ihre Möglichkeiten und ihre Folgen. Meistens handelt es sich um lockere, informelle Interviews und Gespräche, was das Zuhören zu einer kurzweiligen Angelegenheit macht.

Zum Beispiel „Feierabendbier Open Education“: Hier besprechen Markus Deimann, Wissenschaftler an der FH Lübeck, und Christian Friedrich, Referent Wissenschaft und Bildung der Wikimedia Deutschland, im Rückblick auf ihre persönlichen Projekte und Reisen aktuelle Ereignisse und Themen rund um offene Bildungsmaterialien und Bildungstechnologien. Jöran Muuß-Merholz, OER-Experte und Geschäftsführer der Bildungsagentur „Jöran und Konsorten“, ist gleich mit zwei Podcasts vertreten, in denen er sich mal kurz („Jöran ruft an“), mal ausführlich („edukativ.fm“) mit wechselnden Gesprächspartnern über Bildung verständigt. Und in „Bildung Zukunft Technik“ reden Guido Brombach, Bildungsreferent beim DGB Bildungswerk, und Felix Schaumburg, Gesamtschullehrer, regelmäßig über die digitale Bildungsszene. Drei von über einem Dutzend Podcasts, die auf edufunk.fm zu finden sind.“

Jochen Robes, in: weiter bilden. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 1/2018, S. 47

23Mrz/18

Trendbarometer Digitales Lernen

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Gestern habe ich auf Einladung der SwissVBS im schönen St. Gallen präsentiert. Und da wieder einmal das Stichwort „Trends“ gefragt war, habe ich ganz pragmatisch einige Nachrichten aus den letzten Wochen genommen und sie kommentiert und eingeordnet. Das gab es natürlich nur vor Ort, die Slides gerne auch an dieser Stelle. Schön war vor allem, dass ich Günter Müller-Stewens einmal kennenlernen durfte.
Jochen Robes, SlideShare, 23. März 2018

 

23Mrz/18

Call for Papers: „Weiterbildung digital – Herausforderungen aus Sicht der Forschung“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Der Verband Forum DistancE-Learning veranstaltet am 12. November 2018 ein Fachforum mit dem Arbeitstitel „Weiterbildung digital“. Dafür werden Beiträge aus der Forschung gesucht, welche die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Bereich der Fernlehre beleuchten, Forschungsergebnisse zu Veränderungen durch die digitale Bildung darstellen oder Handlungsimpulse für neue Geschäftsmodelle beinhalten. Einreichungen sind bis 31. März 2018 möglich.

23Mrz/18

MOOC zur Jugendbeteiligung – als OER :-)

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

CC BY 4.0 jbjMOOC – Online-Kurs für digitale Jugendbeteiligung (#jbjmooc) URL: https://www.oncampus.de/jbjmooc

Jugend.beteiligen.jetzt, Verena Ketter und ihre Studierende und Kristin Narr waren fleißig: Der offen lizenzierte frei zugängliche Online-Kurs zur Jugendbeteiligung ist diese Woche gestartet. Um was es geht:

Der Kurs geht über 6 Wochen, mit jeweils einer Lerneinheit pro Woche. Ab dem 19. März 2018 werden jede Woche neue Videos und Aufgaben zum Bearbeiten freigeschaltet.

  1. Woche: Organisatorisches – Hallo und Willkommen on Board!
  2. Woche: Grundlagen schaffen – Kennenlernen und Einführung in das Thema digitale Jugendbeteiligung
  3. Woche: Erste Schritte gehen – Gemeinsames Erarbeiten von Texten mit Etherpads
  4. Woche: Ideen sammeln – Brainstormings und Abstimmungen mit Tricider und Padlet
  5. Woche: Inhalte diskutieren – Beteiligungsprozesse auf Online-Plattformen
  6. Woche: Veranstaltungen organisieren – das Barcamp als partizipative Veranstaltung und Methode mit dem Barcamptool Camper
  7. Woche: Entscheidungshilfe – Passende Werkzeuge für das eigene Beteiligungsvorhaben

Also noch schnell anmelden. Disclaimer: Mein Anteil an dem ganzen ist mini, aber ich freu mich sehr darüber, dass ich bei der Entwicklung eingebunden war <3.

22Mrz/18

News aus den Hochschulen

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Diese Woche mit diesen Themen: MultimediaWerkstatt veröffentlicht Programm fürs Sommersemester 2018, Verbundprojekt OpERA und ELAN e.V. veröffentlichen Handreichung zu rechtlichen Aspekten bei OER-Material. Auch berichten wir über die Erweiterung des Erasmus+ Programms um einen virtuellen Austausch, die Vergabe der Digital Humanities Awards und einen Onlinekurs zu „10 Erfolgsfaktoren für E-Learning“

22Mrz/18

Update: „Rechtsfragen zur Digitalisierung in der Lehre“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Der Praxis-Leitfaden „Rechtsfragen zur Digitalisierung in der Lehre“ wurde von Rechtsanwalt Dr. Till Kreutzer im Auftrag des und in Zusammenarbeit mit dem Multimedia Kontor Hamburg erstellt. Im März 2018 ist eine aktualisierte Auflage mit Bezug auf die Schranken zu Wissenschaft und Bildung gemäß dem UrhWissG veröffentlicht worden. Der Leitfaden steht als PDF zum kostenfreien Download zur Verfügung.

22Mrz/18

Welche Art von Web Based Trainings benötigen wir?

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Werner Sauter nimmt den aktuellen Trendmonitor des mmb Instituts zum Anlass, um über die Ausprägungen des Formats „Web-based Training“ (WBTs) nachzudenken. WBTs sind ja so etwas wie die Keimzelle des E-Learning. Demzufolge unterscheidet Werner Sauter zwischen drei Ausprägungen bzw. Generationen von E-Learning, mit denen unterschiedliche Ziele verfolgt wurden: zuerst Wissensaufbau, dann Qualifikation und schließlich Werte- und Kompetenzentwicklung (wobei es natürlich auch heute noch WBTs der ersten Generation gibt). Und nur die letzte Ausprägung benötigen wir wirklich.

„E-Learning der 3. Generation zur Werte- und Kompetenzentwicklung: Diese Lernkonzepte orientieren sich an individuellen Werte- und Kompetenzzielen der Lerner in Hinblick auf reale Herausforderungen in der Praxis oder in Projekten und sind damit selbstorganisiert. Die Lerner gestalten ihre Lernprozesse, z.B. im Rahmen von Herausforderungen am Arbeitsplatz oder über reale Projekte, selbst und legen ihre Ziele, Inhalte, aber auch Lern- und Sozialformen, Medien und Zeiten sowie Lernorte, häufig in Abstimmung mit Lernpartnern, Coaches oder Führungskräften, selbst fest.“

Werner Sauter, BlendedSolution’s Blog, 20. März 2018

21Mrz/18

Modern Workplace Learning is a collaboration between L&D, managers and individuals

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Wenn die Rede vom Lernen ist, denken auch heute noch viele, Manager wie Mitarbeiter, an Weiterbildung, Kurse, Seminare und Training. Natürlich nickt zugleich jede/r, wenn man dann vom lebenslangen, kontinuierlichen, selbstorganisierten Lernen spricht. An diesem Widerspruch, so Jane Hart, muss Learning & Development ansetzen: „… the first step will involve helping both managers and employees acquire a new mindset …“  Und sie zählt vier Ansatzpunkte auf (die sie gleich geschickt mit eigenen Services verknüpft):

„- Support learning from daily work …
– Support professional self-development at work …
– Provide performance improvement consulting …
– Support constant learning …“
Jane Hart, Modern Workplace Learning Magazine, 20. März 2018