Category Archives: Sandra Schön

11Jun/18

Replik auf Deimann (2018) – natürlich gibt es Forschung zu OER

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Ich vermutete, der Titel wäre ironisch gemeint, als ich las, dass Markus Deimann im aktuellen Synergie-Magazin einen Beitrag mit dem Titel „OER-Forschung – Warum es sie bisher nicht gab und wie sich das ändern kann“ veröffentlicht hat. Er meint das aber anscheinend ernst. Ich widerspreche.

Leider fehlt im Beitrag etwas ganz entscheidendes: Der Nachweis, dass es keine Forschung gibt. Denn die gibt es, und auch gar nicht wenig. So gibt es bei ERIC – der einschlägigen internationalen Literaturdatenbank im Fach – aktuell 494 Treffer, wenn ich auf Beiträge mit Peer Review einschränke, 363 (zum Vergleich: cMOOC 35, xMOOC 31, MOOC 612, open education 15.000). Im überwiegend deutschsprachigen Pendant, dem Verzeichnis FIS Bildung, finde ich weitere 176 Treffer (und ja, vermutlich sind da auch Beiträge darunter, die nicht OER in unserem Sinne thematisieren – auf den ersten Seiten von Treffern ging es aber immer darum). Von Martin Ebner und mir wird seit 2011 die Reihe „O3R.eu -„Beiträge zu offenen Bildungsressourcen“ herausgegeben, inzwischen sind 15 Bände mit wissenschaftlichen Abschlussarbeiten und anderen Studienergebnissen herausgeben (einmal abgesehen von weiteren Veröffentlichungen zu OER, auch in wissenschaftlichen Publikationen). Aus meiner Sicht gilt eher: Es gab vermutlich noch nie so viele Forschungsaktivitäten und Veröffentlichungen zu OER wie aktuell! Ehrlich gesagt sehe ich gar keinen so großen Forschungsbedarf, sondern eher einen Bedarf an Umsetzungswille; insbesondere ist eine OER-Klausel für öffentliche Fördergelder schon lange überfällig.

07Jun/18

Andere über … Beiträge in meinem Blog

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Das hätte ich ja fast übersehen: im eEducation Newsletter no 6 wurde auf einen … ganz schön alten … Weblogpost von mir hingewiesen. Auch älteres scheint also noch auf Interesse zu stoßen ❤

Open Educational Resources, kurz OER ist und bleibt ein wichtiges Thema für den öffentlichen Bildungsbereich. Wir haben diesmal besonders viele Ressourcen gesammelt zum Thema „Digitale Grundbildung“.

Wie es sich anfühlt, wenn die eigenen Unterlagen – so wie es die CC-Lizenz vorsieht – von jemand anderem öffentlich präsentiert werden, darüber hat sich Sandra Schön in ihrem Blog den Kopf zerbrochen. Das kann passieren, wenn die Idee von Creative Commons mit dem eigenen Material umgesetzt wird.

04Jun/18

Titel: [publication] Mobile Seamless Learning – Die nahtlose Integration mobiler Geräte beim Lernen und im Unterricht #mlearning #research

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Unser Beitrag zu „Mobile Seamless Learning – Die nahtlose Integration mobiler Geräte beim Lernen und im Unterricht“ im Handbuch Mobile Learning ist erschienen.

Zusammenfassung:

Mobile Geräte möglichst nahtlos beim Lernen und im Unterricht zu integrieren, ist eine Zielsetzung des Mobile Seamless Learning. Genau genommen soll das Lernen in unterschiedlichen Räumen – inner- und außerhalb des Klassenzimmers, im physischen wie auch im virtuellen Raum, möglichst einfach gelingen. In diesem Beitrag wird die Entwicklung des Mobile Seamless Learning-Ansatzes sowie seine Bedeutung skizziert. Fünf konkrete Einsätze, die dem Mobile Seamless Learning-Ansatz zugeordnet werden, geben Einblick in die praktische Realisierung in unterschiedlichen Lernkontexten. Schließlich werden wichtige Erfahrungen zusammengefasst und Empfehlungen für eigene Umsetzungen gegeben.

[Original-Beitrag @ Springer] [Draft @ ResearchGate]

Zitation: Schön, S., Ebner, M. (2018). Mobile Seamless Learning – Die nahtlose Integration mobiler Geräte beim Lernen und im Unterricht. In: de Witt, C. & Gloerfeld, C. (Ed.), Handbuch Mobile Learning, Springer, pp. 283 – 302.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-19123-8_15

22Mai/18

Einladung: Online-Konferenz Kinder sind Maker – Einstieg ins digitale Basteln am 14.6.2018

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Ich freu mich sehr auf Einladung der Initiative „Gutes Aufwachsen mit Medien“ gemeinsam mit Kristin Narr eine Online-Konferenz zum Thema „Kinder sind Maker – Einstieg ins digitale Basteln“ zu halten. Termin ist der 14.6.2018 um 10:00. Zur Anmeldung hier entlang: https://www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de/weiterbilden/konferenz.cfm/key.519

Wenn auch Sie Kinder mit kreativer Medienarbeit, wie Elektronik basteln, an Robotern schrauben oder 3D-Druck begeistern wollen, dann laden wir Sie zur Online-Konferenz Weiterbilden: „Kinder sind Maker – Einstieg ins digitale Basteln“ ein: am Donnerstag, 14. Juni 2018, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr.

Dr. Sandra Schön, https://sansch.wordpress.com vom Innovation Lab Salzburg Research und Kristin Narr, http://www.kristin-narr.de, freiberufliche Medienpädagogin und im Vorstand der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, geben eine Einführung in den Themenbereich Making für Kinder im Alter von 6-12 Jahren. Sie zeigen Ihnen an konkreten Beispielen, wie Sie durch einfache Bastel-Experimente Kinder mit digitaler Medienarbeit begeistern können und beantworten Ihre Fragen.

Melden Sie sich an unter:
https://www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de/weiterbilden/konferenz.cfm/key.519

Online-Konferenz (Webinar)

Das Initiativbüro bietet verschiedene Weiterbildungsangebote für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zum Thema Medienerziehung in der Familie an. Das Format der Online-Konferenz ist eine Live-Veranstaltung im Internet, bei der Expertinnen und Experten Informationen zu einem spezifischen Thema präsentieren und Ihre Fragen beantworten. Zur Teilnahme benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät (PC, Tablet, etc.) sowie einen Zugang zum Internet.

03Mai/18

[imoox] Woche 4: Mein OER-Projekt #OER #coer18 #imoox #OERCanvas

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Das Finale ist schon bald erreicht:
Der Kurs zu freien Bildungsressourcen ist bereits in der vierten und damit auch letzten Woche. Nachdem wir OER definiert, erfolgreich gesucht bzw. gefunden haben und noch auch über die OER-Lizenzierung Bescheid wissen, können wir uns ein eigenes OER-Projekt vornehmen. Dafür haben wir einen OER-Canvas entwickelt:

Es ist leider soweit, wir nähern uns bereits dem Ende des Kurses. Zum Abschluss stellen wir unseren OER-Canvas vor. Den haben wir entwickelt aufgrund unserer Erfahrungen in zahlreichen OER-Projekten und hoffen, dass dieser gute Dienste erweist. Wir freuen uns natürlich auch über Rückmeldungen dazu.
Das letzte Video beschäftigt sich dann mit OER und Hochschule. Dazu gab es letztes Jahr ein Empfehlungsschreiben des Forums Neue Medien in der Lehre Austria in Zusammenarbeit mit vielen Stakeholdern.

Anmeldungen zum MOOC sind noch jederzeit möglich.

02Mai/18

Erschienen: zugehOERt – OER051: OER als Selbstläufer – Sandra Schön und Paul Klimpel über die Eigendynamik freier Bildungsmaterialien

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Jöran Muuß Merholz hat vor einigen Tagen bei Paul Klimpel und bei mir angerufen und wir haben darüber gesprochen, was uns so mit „unserem“ OER passiert ist – ich erzähle da vom OER Canvas, den ich mit Martin Ebner erstellt habe, und auch meinem Bild vom Schaf und einer Skizze von mir. Paul Klimpel berichtet davon wie sich seine NC-Broschüre auch quasi selbständig macht – und er oft nur zufällig erfuhr, dass es wieder eine Übersetzung gibt. aber hOERt doch selbst :-)

Was genau passiert eigentlich mit Open Educational Resources (OER), wenn sie einmal veröffentlicht sind? Sandra Schön (Bims e.V.) und Paul Klimpel (irights) sprechen über ihre Erfahrungen mit dem Kontrollverlust.

Sandra Schön (Bims e.V.) berichtet über den OER Canvas, der mittlerweile in mindestens 20 Sprachen vorliegt. An lediglich zwei Sprachfassungen hat Sandra Schön selbst gearbeitet, danach übernahm die Community. Ähnlich dynamisch sind ihre Erfahrungen mit Zeichnungen, die sie auf Pixabay eingestellt hat. Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt habe, so Sandra Schön, sei Kontrollverlust eine tolle Sache. Dem stimmt Paul Klimpel (irights) zu. Am Beispiel seiner Broschüre „Freies Wissen Dank Creative Commons Lizenzen. Folgen, Risiken und Nebenwirkungen der Bedingung «nicht kommerziell» – NC“ lässt sich lernen, welche Dynamik eine Veröffentlichung unter einer freien Lizenz entwickeln kann. Auch Paul Klimpel ist froh über den unerwarteten und unplanbaren Weg seiner Broschüre. Das Gespräch führt Jöran Muuß-Merholz für OERinfo.

Die Idee zum Podcast entstand im Zusammenhang mit dem Artikel „Kontrollverlust ist bei OER keine Nebenwirkung, sondern Sinn der Sache“, einem Beitrag aus der Reihe jOERans Meinungsbeitrag auf OERinfo.

25Apr/18

Erschienen: Massive Open Online Courses: Offene Online-Kurse für Viele gestalten und umsetzen #imoox #mooc

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Im Rahmen des Handbuch E-Learning haben Martin Ebner und ich einen Beitrag zu „Massive Open Online Courses: Offene Online-Kurse für Viele gestalten und umsetzen“ geschrieben mit der Idee unsere Erfahrungen damit weiterzugeben. Der Beitrag wurde in einem neuen Format umgesetzt, dass stärker die Umsetzung adressiert und weniger einführend in ein Thema einführt (wie das die anderen Beiträge im Handbuch machen).

<strong>Zusammenfassung:</strong>
<blockquote>
Dieser Beitrag beschreibt die Merkmale, didaktischen Designformen (Konzepte) und Bestandteile von MOOCs, die Umsetzungsalternativen, Zielgruppen, Zielsetzungen Maßnahmen zur Erhöhung der Teilnehmer(innen)-Aktivität bei der Durchführung von MOOCs sowie die in Betracht kommenden Auszeichnungen/Bescheinigungen für die Kursteilnahme. Außerdem werden die Erarbeitung eines MOOC-Projektplans in sieben Schritten beschrieben und die fünf Phasen eines MOOC-Projekts aufgezeigt.
</blockquote>

[<a href=“https://www.researchgate.net/publication/324503482_Massive_Open_Online_Courses_Offene_Online-Kurse_fur_Viele_gestalten_und_umsetzen&#8220; rel=“noopener“ target=“_blank“>Vorabzug auf ResearchGate</a>]

<strong>Referenz:</strong> Schön, Sandra & Ebner, Martin (2018). Massive Open Online Courses. In K. Wilbers & A. Hohenstein (Hrsg.), Handbuch E-Learning. Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis – Strategien, Instrumente, Fallstudien. 73. Erg.-Lfg. des Handbuchs E-Learning, 9.8, S. 1-21.

23Apr/18

Woche 3 bei COER18: Wir erstellen OER #coer18 #imoox

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Inhalt: Der Kurs zu freien Bildungsressourcen geht bereits in die dritte Woche. Nachdem wir OER definiert und auch erfolgreich gesucht bzw. gefunden haben, wollen wir uns der Lizenzierung widmen. Im Zentrum dieser Woche steht also die Frage, wie komme ich nun zur Lizenz?

Nachdem wir wissen was OER ist, wie es definiert ist und hoffentlich auch nutzbares Material gefunden haben, geht es einen Schritt weiter. Wie kann ich denn nun meine eigenen Lehrunterlagen richtig lizenzieren? Das ist eigentlich einfach, wenn man weiß wie es geht. Dazu also ein Video diese Woche.
Im Anschluss widmen wir uns noch der Fragestellung wie man denn eigentlich bestehende OER-Materialien kombiniert und welche Lizenz das neue Material hat bzw. auch haben muss. Das schaut oft aufs Erste sehr einfach ist, kann aber durchaus kompliziert werden. Leider bleibt es aber niemandem erspart, außer die ganze Welt lizenziert mit CC 0 🙂

Anmeldungen zum MOOC sind noch jederzeit möglich.

18Apr/18

Bin dabei! re:publica Panel zu „Können Making, Open Source und Design die Schule von morgen inspirieren?“

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

 

Ich freu mich sehr darauf, mit Dejan Mihajlović, Melanie Stilz und Christine Kolbe zum Frage „Können Making, Open Source und Design die Schule von morgen inspirieren?“ auf der re:publica zu diskutieren. Ich befürchte, es wird nicht sehr kontrovers 😉

  • Dejan Mihajlović, Melanie Stilz und Sandra Schön (2018). Panel-Diskussion zur Frage „Können Making, Open Source und Design die Schule von morgen inspirieren?“ re:publica 2018, 4. Mai 2018, Berlin.
16Apr/18

Woche 2 im COER18: Suchen und finden von OER #imoox #coer18

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Der Kurs zu freien Bildungsressourcen geht bereits in die zweite Woche. Nachdem wir OER nun definiert haben, widmen wir uns der Frage, wo gibt es denn bereits OER gibt und wie wir etwas passendes finden:

Diese Woche wollen wir uns ansehen, wer denn überhaupt OER bereits zur Verfügung stellt. Und vielleicht überraschend für Sie, es sind bereits erstaunlich viele. Wenn man also weiß wo man schauen kann, findet man sehr schnell wahre Schätze. Sollte das noch nicht ausreichend, dann geben wir im zweiten Video Hinweise wie man ganz gezielt nach OER suchen kann.
Wir wünschen also eine erfolgreiche Schatzsuche 🙂

Anmeldungen zum MOOC sind noch jederzeit möglich.