Herzlich Willkommen

IT-Learning ist ein Meta-Blog mit dem Ziel der Spiegelung der einflussreichsten deutschsprachigen E-Learning-Blogs!
Als Blog-Aggregator konzipiert, liefert die Seite eine permanente Auswahl an Beiträgen rund um das Lernen und Lehren mit Neuen Medien. Die gelisteten Beiträge werden automatisiert über den öffentlich zugänglichen RSS-Feed des jeweiligen Blogs erfasst und Kategorisiert. Ziel des Meta-Blogs ist eine Übersicht zu den Themen der deutschsprachigen E-Learning-Szene zu liefern, sowie Trends und Meinungen zu identifizieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Nutzung und Recherche.

Veröffentlicht unter Information | Hinterlasse einen Kommentar

Learn alone, or together?


Learn alone, or together?

Posted on 23 July 2014 by jrobes


Annie Murphy Paul spielt mit dem Typ des Autodidakten, wie er uns gerade in der IT häufig über den Weg läuft (Bill Gates ist vielleicht das prominenteste Beispiel). Sind es nicht gerade diese Typen, die auch das Bild des selbstorganisierten Lerners prägen? Mit welchen Konsequenzen? Denn die meisten Menschen sind offensichtlich keine Autodidakten, brauchen Struktur sowie Unterstützung durch Lehrende und Mitlernende. Und auch so mancher Autodidakt entpuppt sich bei näherem Hinsehen als jemand, der keineswegs jeden Schritt alleine geht. Ist self-directed learning gar “an urban legend in education?” Ein interessantes Forschungsfeld und eine lesenswerte Kolumne.

“For most, that will mean the physical presence of teachers, of peers, of classrooms and schools. No human being learns in isolation; education is an inherently social enterprise. Even the autodidact is surrounded by social influences, guided by the voices of parents and past teachers, as he roams library stacks and Internet sites alone.”
Annie Murphy Paul, The Brilliant Report, 23. Juli 2014

Popularity: 1% [?]





Link zur Quelle des Artikels: http://www.weiterbildungsblog.de/2014/07/23/learn-alone-or-together/

Veröffentlicht unter Weiterbildungsblog – Jochen Robes | Hinterlasse einen Kommentar

Learn alone, or together?


Learn alone, or together?

Posted on 23 July 2014 by jrobes


Annie Murphy Paul spielt mit dem Typ des Autodidakten, wie er uns gerade in der IT häufig über den Weg läuft (Bill Gates ist vielleicht das prominenteste Beispiel). Sind es nicht gerade diese Typen, die auch das Bild des selbstorganisierten Lerners prägen? Mit welchen Konsequenzen? Denn die meisten Menschen sind offensichtlich keine Autodidakten, brauchen Struktur sowie Unterstützung durch Lehrende und Mitlernende. Und auch so mancher Autodidakt entpuppt sich bei näherem Hinsehen als jemand, der keineswegs jeden Schritt alleine geht. Ist self-directed learning gar “an urban legend in education?” Ein interessantes Forschungsfeld und eine lesenswerte Kolumne.

“For most, that will mean the physical presence of teachers, of peers, of classrooms and schools. No human being learns in isolation; education is an inherently social enterprise. Even the autodidact is surrounded by social influences, guided by the voices of parents and past teachers, as he roams library stacks and Internet sites alone.”
Annie Murphy Paul, The Brilliant Report, 23. Juli 2014

Popularity: 1% [?]





Link zur Quelle des Artikels: http://www.weiterbildungsblog.de/2014/07/23/learn-alone-or-together/

Veröffentlicht unter Weiterbildungsblog – Jochen Robes | Hinterlasse einen Kommentar

[publication] Finding and Exploring Commonalities Between Researchers Using the ResXplorer






Our publication about “Finding and Exploring Commonalities Between Researchers Using the ResXplorer” at this year HCII conference in Crete, Greece is now online available.

Abstract:

Researcher community produces a vast of content on the Web. We assume that every researcher interest oneself in events, persons and findings of other related community members who share the same interest. Although research related archives give access to their content most of them lack on analytic services and adequate visualizations for this data. This work resides on our previous achievements we made on semantically and Linked Data driven search and user inter- faces for Research 2.0. We show how researchers can find and visually explore commonalities between each other within their interest domain, by introducing for this matter the user interface of “ResXplorer”, and underlying search infrastructure operating over Linked Data Knowledge Base of research resources. We discuss and test most important com- ponents of “ResXplorer” relevant for detecting commonalities between researchers, closing up with conclusions and outlook for future work.

Reference: Softic, S., De Vocht, L., Mannens, E., Van de Walle, R., Ebner, M. (2014). Finding and Exploring Commonalities Between Researchers Using the ResXplorer. Learning and Collaboration Technologies. Technology-Rich Environments for Learning and Collaboration. Panayiotis, Z., Ioannou, A. (Ed.) Lecture Notes in Computer Science, Volume 8524. Springer, pp. 486-494



Link zur Quelle des Artikels: http://feedproxy.google.com/~r/elearning_tugraz/~3/7ETbRmd0arM/7344

Veröffentlicht unter e-Learning Blog – Martin Ebner | Hinterlasse einen Kommentar

Einfach gute Weiterbildung – nur wie? Mit einem konsequent an den Bedürfnissen der Weiterbildungspraxis ausgerichteten Online-Portal!


Einfach gute Weiterbildung – nur wie? Mit einem konsequent an den Bedürfnissen der Weiterbildungspraxis ausgerichteten Online-Portal!

Posted on 22 July 2014 by jrobes


Das DIE (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung) und die Bertelsmann Stiftung wollen ein offenes Online-Portal entwickeln, “um Lehrkräften der Weiterbildung ein fundiertes Angebot zur Erweiterung eigener Kompetenzen anzubieten und dadurch die Professionalitätsentwicklung zu unterstützen”. Hier wird ein erster Werkstattbericht vorgelegt und berichtet, was die Zielgruppe sich wünscht: Wissensbausteine, Lehrmaterialien, Unterrichtskonzepte, Checklisten, Austausch und Vernetzung, eine Expertenlandkarte sowie ein transparenter Umgang mit Nutzerdaten. Nichts Ungewöhnliches, aber ich bin sehr gespannt, wie man Trainer, Coaches, Bildungsreferenten, Programmmanager, VHS-Dozenten, Community Manager und E-Learning-Experten, um nur die Spitze des Eisbergs zu nennen, unter einen Hut bekommen will.
Monika Fischer, Blog „Aus- und Weiterbildung“/ Bertelsmann Stiftung, 17. Juli 2014

Popularity: 1% [?]





Link zur Quelle des Artikels: http://www.weiterbildungsblog.de/2014/07/22/einfach-gute-weiterbildung-%E2%80%93-nur-wie-mit-einem-konsequent-an-den-bedurfnissen-der-weiterbildungspraxis-ausgerichteten-online-portal/

Veröffentlicht unter Weiterbildungsblog – Jochen Robes | Hinterlasse einen Kommentar

MEDEA Awards 2014 sind ausgeschrieben



Die Universität Innsbruck ist eine öffentliche Universität. Sie wurde 1669 gegründet und ist heute mit mehr als 27.500 Studierenden und über 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte und wichtigste Forschungs- und Bildungseinrichtung in Westösterreich.

Gesucht werden neue Mitarbeiter/innen für die folgenden zwei Stellen:

1) Educational DesignerIn

Die Abteilung Neue Medien und Lerntechnologien am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sucht eine/n Educational Designer/in
(Ersatzkraft, 40 Stunden/Woche, VwGr IVa, Chiffre PERS.Abt.-8072). Die Stelle ist zum 15.09.2014 zu besetzen und ist befristet bis zum 09.11.2016 (längstens jedoch bis zur Rückkehr der
Stelleninhaberin/des Stelleninhabers).

Aufgaben:

  • Educational Design, Hochschuldidaktik, Schulung und Vernetzung
  • Betreuung und Koordination von Softwareprodukten im Bereich E-Learning
  • Projekte mit Schwerpunkt E-Learning an der Universität Innsbruck
  • Öffentlichkeitsarbeit, Networking, Marktbeobachtung

Voraussetzungen sind u.a.:

  • Abgeschlossenes, für die Tätigkeit relevantes Universitäts- oder Fachhochschulstudium oder Berufserfahrung im Bereich E-Education
  • Fundierte Kenntnisse in den Bereichen E-Learning, Educational Design und Hochschuldidaktik
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Umfassende IKT-Kenntnisse (idealerweise in Softwareprodukten im Bereich E-Learning)

Onlinebewerbungen sind bis Do., 07.08.2014 möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen
Stellenausschreibung Educational Designer/in.





2) Systemadministrator/in Linux-Systeme

Die Abteilung Cloud Services and Infrastructure am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sucht eine/n IT-System-Engineer
(40 Stunden/Woche, VwGr. IVa, Chiffre PERS.Abt.-8073). Die Stelle ist ehest möglich zu besetzen und ist unbefristet.

Aufgaben:

  • Planung und Implementation von Unix/Linux -Servern
  • Anpassung von Unix/Linux-Systemen an Applikationen und IT-Infrastruktur
  • Betrieb von Unix/Linux -Servern
  • Dokumentation und Beratung

Voraussetzungen sind u.a.:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium oder entsprechend lange Berufserfahrung mit entsprechend hochwertiger Qualifikation (Level: Certified Professional oder Certified Expert)
  • Berufliche Erfahrung oder einschlägige Ausbildung in der Unix/Linux Serveradministration
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Analytisches Denken

Onlinebewerbungen sind bis Do., 07.08.2014 möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen
Stellenausschreibung Systemadministrator/in.

Link zur Quelle des Artikels: http://www.e-teaching.org/news/eteaching_blog/blogentry.2014-07-22.8196383311/et_showEntries?permaLink=1406024819

Veröffentlicht unter NotizBlog – e-teaching.org | Hinterlasse einen Kommentar

The History of “Personalization” and Teaching Machines


The History of “Personalization” and Teaching Machines

Posted on 22 July 2014 by jrobes


“Personalized Learning” oder auch “Personalisierung” des Lernens ist ein Stichwort aus der aktuellen Debatte um das Online-Lernen. Jörg Dräger hat es in den Ring geworfen, und auch Roland Berger fand Gefallen. Dabei, und darauf weist Audrey Watters hin, ist die Personalisierung ein Argument, dass untrennbar mit der Entwicklung und Einführung von Bildungstechnologien verbunden ist. Also “teaching machines”. “Personalisierung” bedeutet also nicht “persönlich”, wie z.B. in “Persönliche Lernumgebung”. Wenn man kurze Formeln liebt, könnte man auch sagen: “Personalisierung = Algorithmen” und “persönlich = Kompetenzen”.

“The “science” behind teaching machines (both the cognitive science and the computer science) might have changed over the course of the last few decades. But we still are faced with a powerful ideology that views students as objects to be manufactured by education – and thanks to “personalization” via teaching machines, at different and hopefully more efficient speeds.”
Audrey Watters, Hack Education, 2. Juli 2014

Popularity: 1% [?]





Link zur Quelle des Artikels: http://www.weiterbildungsblog.de/2014/07/22/the-history-of-personalization-and-teaching-machines/

Veröffentlicht unter Weiterbildungsblog – Jochen Robes | Hinterlasse einen Kommentar

The Ultimate Directory Of Free Image Sources


The Ultimate Directory Of Free Image Sources

Posted on 22 July 2014 by jrobes




Link zur Quelle des Artikels: http://www.weiterbildungsblog.de/2014/07/22/the-ultimate-directory-of-free-image-sources/

Veröffentlicht unter Weiterbildungsblog – Jochen Robes | Hinterlasse einen Kommentar

Festakt zum Start der offiziellen Erprobungsphase von 29 Online-Kursen im Rahmen des LINAVO-Projekts von vier Hochschulen in Schleswig-Holstein



Die Universität Innsbruck ist eine öffentliche Universität. Sie wurde 1669 gegründet und ist heute mit mehr als 27.500 Studierenden und über 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte und wichtigste Forschungs- und Bildungseinrichtung in Westösterreich.

Gesucht werden neue Mitarbeiter/innen für die folgenden zwei Stellen:

1) Educational DesignerIn

Die Abteilung Neue Medien und Lerntechnologien am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sucht eine/n Educational Designer/in
(Ersatzkraft, 40 Stunden/Woche, VwGr IVa, Chiffre PERS.Abt.-8072). Die Stelle ist zum 15.09.2014 zu besetzen und ist befristet bis zum 09.11.2016 (längstens jedoch bis zur Rückkehr der
Stelleninhaberin/des Stelleninhabers).

Aufgaben:

  • Educational Design, Hochschuldidaktik, Schulung und Vernetzung
  • Betreuung und Koordination von Softwareprodukten im Bereich E-Learning
  • Projekte mit Schwerpunkt E-Learning an der Universität Innsbruck
  • Öffentlichkeitsarbeit, Networking, Marktbeobachtung

Voraussetzungen sind u.a.:

  • Abgeschlossenes, für die Tätigkeit relevantes Universitäts- oder Fachhochschulstudium oder Berufserfahrung im Bereich E-Education
  • Fundierte Kenntnisse in den Bereichen E-Learning, Educational Design und Hochschuldidaktik
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Umfassende IKT-Kenntnisse (idealerweise in Softwareprodukten im Bereich E-Learning)

Onlinebewerbungen sind bis Do., 07.08.2014 möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen
Stellenausschreibung Educational Designer/in.





2) Systemadministrator/in Linux-Systeme

Die Abteilung Cloud Services and Infrastructure am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sucht eine/n IT-System-Engineer
(40 Stunden/Woche, VwGr. IVa, Chiffre PERS.Abt.-8073). Die Stelle ist ehest möglich zu besetzen und ist unbefristet.

Aufgaben:

  • Planung und Implementation von Unix/Linux -Servern
  • Anpassung von Unix/Linux-Systemen an Applikationen und IT-Infrastruktur
  • Betrieb von Unix/Linux -Servern
  • Dokumentation und Beratung

Voraussetzungen sind u.a.:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium oder entsprechend lange Berufserfahrung mit entsprechend hochwertiger Qualifikation (Level: Certified Professional oder Certified Expert)
  • Berufliche Erfahrung oder einschlägige Ausbildung in der Unix/Linux Serveradministration
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Analytisches Denken

Onlinebewerbungen sind bis Do., 07.08.2014 möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen
Stellenausschreibung Systemadministrator/in.

Link zur Quelle des Artikels: http://www.e-teaching.org/news/eteaching_blog/blogentry.2014-07-22.5383016927/et_showEntries?permaLink=1406019538

Veröffentlicht unter NotizBlog – e-teaching.org | Hinterlasse einen Kommentar

[GOL14] Unser MOOC “Gratis Online Lernen” braucht eure Unterstützung :-)






gol14_ankuendigung

So, der Kurs “steht” zwar noch nicht komplett, aber die Videos sind seit Ostern “im Kasten” – und wir intensivieren unsere Suche nach Unterstützer/innen …. [zum Google Doc mit allen aktuellen! Informationen]



Link zur Quelle des Artikels: http://feedproxy.google.com/~r/elearning_tugraz/~3/1rQUkj7ToyM/7397

Veröffentlicht unter e-Learning Blog – Martin Ebner | Hinterlasse einen Kommentar

Lesetipp: Programmierung interaktiver Grafiken

LogoBuchBd1Der heutige Lesetipp ist in eigener Sache. Die Programmiersprache Logo hat mich seit langem beschäftigt. Schon 1989 hatte ich Lehrerfortbildungs-material zur Schildkrötengrafik (auch Turtle-Grafik oder Igelgrafik genannt) in einem Studienbrief veröffentlicht. Bei meiner weiteren eigenen Beschäf-tigung mit mathematischen Konzepten, z.B. den Fraktalen, Spirolateralen oder den L-Systemen zur Modellierung natürlicher Pflanzenformen, habe ich bei deren programmtechnischer Umsetzung dann die Sprachelemente von Logo schätzen gelernt. Es hat großen Spaß gemacht, jeweils möglichst kompakte und gleichzeitig flexible Programme zu entwickeln, mit denen sich die Grafiken äußerst variabel darstellen ließen.

LogoBspBd1Mit der Zeit hatte ich eine Reihe von Programmen beisammen, die einen grafischen Zugang zu den Konzepten erlauben. Das habe ich systematisiert und in Buchform fixiert. Heute kann ich den ersten Band vorlegen, der Polygonen, Spirolateralen, rekursiven Grafiken und L-Systemen gewidmet ist. Ein zweiter Band zu Punktwolken, Mosaiken, Simulationen und Digitaler Kunst soll folgen.

Mit diesem Büchlein möchte ich allen, die sich für die Programmierung und deren Anwendung bei der Erstellung interaktiver Grafiken interessieren (also Kindern und Jugendlichen, Eltern, Lehrern – auch Ruheständlern ;-) ), die Grundkonzepte und den Umgang mit Logo näher bringen. Dabei hoffe ich, ein wenig von der Faszination zu vermitteln, die ich selbst bei der Erzeugung der Grafiken empfunden habe. Da ich weder Informatiker noch Mathematiker bin (sondern Unterrichtstechnologe und Mediendidaktiker), sollte keine systematische Einführung in das Programmieren erwartet werden; auch bei den mathematischen Hintergründen muss ich auf die einschlägige Literatur verweisen.

Ich verwende für die Umsetzung der Beispiele ACSLogo, eine Logo-Implementation von Alan C. Smith unter Mac OS X. Wer auf anderen Systemen mit anderen Logo-Versionen (z.B. UCBLogo, MSW-Logo oder jslogo) arbeiten möchte, sollte wenig Mühe haben, die Programme entsprechend anzupassen. Das Buch und die Quellcodes der Programme können Sie auf meiner Logoseite herunterladen. Buch und Programme stehen unter einer Creative Commons Lizenz 3.0. Darüber hinaus gehende Erlaubnisse können bei mir erfragt werden.

Für Rückmeldungen, Korrekturen und Anregungen bin ich natürlich dankbar.

Link zur Quelle des Artikels: http://konzeptblog.joachim-wedekind.de/lesetipp-programmierung-interaktiver-grafiken/

Veröffentlicht unter konzeptblog – Joachim Wedekind | Hinterlasse einen Kommentar