Herzlich Willkommen

IT-Learning ist ein Meta-Blog mit dem Ziel der Spiegelung der einflussreichsten deutschsprachigen E-Learning-Blogs!
Als Blog-Aggregator konzipiert, liefert die Seite eine permanente Auswahl an Beiträgen rund um das Lernen und Lehren mit Neuen Medien. Die gelisteten Beiträge werden automatisiert über den öffentlich zugänglichen RSS-Feed des jeweiligen Blogs erfasst und Kategorisiert. Ziel des Meta-Blogs ist eine Übersicht zu den Themen der deutschsprachigen E-Learning-Szene zu liefern, sowie Trends und Meinungen zu identifizieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Nutzung und Recherche.

Veröffentlicht unter Information | Hinterlasse einen Kommentar

The MOOC Misstep and the Open Education Infrastructure

1969 startete die Open University in Großbritannien. Es war eine kleine Revolution, da damit die Zugangshürden für akademische Ausbildung wegfielen. “Open” bedeutete “freier Zugang”. Dreißig Jahre später, 2001, begann das MIT, im Rahmen seines OpenCourseWare-Projekts alle Kursmaterialien online zu stellen. “Open” bedeutete jetzt, dass diese Materialien unter einer “open license” weiter genutzt und bearbeitet werden konnten. Eine neue Etappe. Es war zugleich der Startpunkt einer weltweiten Bewegung, “Open Educational Resources” (OER). In dieser Entwicklungsgeschichte bedeuten Massive Open Online Courses (MOOCs), so David Wiley, einen Rückschritt:

“The horrific corruption perpetrated by the Udacity, Coursera, and other copycat MOOCs is to pretend that the last forty years never happened. Their modus operandi has been to copy and paste the 1969 idea of open entry into online courses in 2014. The primary fallout of the brief, blindingly brilliant popularity of MOOCs was to persuade many people that, in the educational context, “open” means open entry to courses which are not only completely and fully copyrighted, but whose Terms of Use are more restrictive than that of the BBC or New York Times.”

Vor diesem Hintergrund zählt David Wiley auf, wie heute die Geschichte fortgeschrieben werden müsste: “Open” sollte fest an die “5R activities” (retain, reuse, revise, remix, redistribute) gebunden werden; und die Entwicklung müsste weiter gehen und neben Open Educational Resources auch Open Competencies, Open Assessments und Open Credentials in den Blick fassen. Alles zentrale Komponenten einer, wie David Wiley es nennt, “Open Education Infrastructure”. Kurz: Es gibt noch einiges zu tun. MOOCs (im Sinne von Coursera, Udacity und Co.) gehören nicht dazu.
David Wiley, iterating toward openness, 18. September 2014

Popularity: 1% [?]




Link zur Quelle des Artikels: http://www.weiterbildungsblog.de/2014/09/19/the-mooc-misstep-and-the-open-education-infrastructure/

Veröffentlicht unter Weiterbildungsblog – Jochen Robes | Hinterlasse einen Kommentar

526 Aktionen bundesweit – heute ist Deutscher Weiterbildungstag!

526 Aktionen bundesweit – heute ist Deutscher Weiterbildungstag!


<!–

–>

19.09.2014 Hirschmann Beitrag in der Kategorie Alphabetisierung, Bildung, Bildungsinformation, Bildungspolitik, Chancengleichheit, Erwachsenenbildung, Volkshochschule, Weiterbildung | 2 Kommentare » |



 Deutscher Weiterbildungstag 2014
Der Deutsche Bildungsserver ist Medienpartner des Deutschen Weiterbildungstages und unterstützt den Deutschen Weiterbildungstag 2014, der am 19.09.2014 unter dem Motto “europa BILDEN” bundesweit stattfinden wird.

Heute ist es jetzt so weit und wir möchten an dieser Stelle auf die überall in Deutschland stattfindenden Veranstaltungen und Aktionen aufmerksam machen.

Bildung plus Innovation
Aktueller Beitrag im Onlinemagazin Bildung + Innovation
Deutscher Weiterbildungstag 2014 – “Wir wollen auch politisches Sprachrohr sein”.
Die Redaktion sprach mit Siegfried Schmauder, dem Sprecher des Deutschen Weiterbildungstages, über die Bedeutung von Weiterbildung und die Aktionen, die am 19. September 2014 stattfinden.

 Deutscher Weiterbildungstag 2014
 
 
 
526 Aktionen!

Auf der Aktionslandkarte sind alle Veranstaltungen verzeichnet,
die an diesem Tag stattfinden werden.





Verfolgen Sie alle Kommentare auf diesen Eintrag im
RSS 2.0-Feed.

Sie können einen Kommentar eingeben oder ein Trackback von Ihrer Seite erstellen.







<!–

AddThis Social Bookmark Button

–>

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • <!–

  • Mr.Wong-Logo
  • –>

  • Delicious-Logo





Verwandte Beiträge zu diesem Artikel

  • » #OERde14 in Berlin – dabei sein via DIPF Live-Ticker oder Wikimedia Deutschland Livestream
  • » “Attraktivität der beruflichen Bildung durch Qualitätssicherung” – 6. DEQA-VET Jahresfachtagung – Jetzt anmelden!
  • » Schulsozialarbeit in Deutschland
  • » Europe goes OER. Welchen Weg geht Deutschland?
  • » Jetzt erschienen: Zeitschrift Weiterbildung, Heft 2/2014: Digitale Medien – Lernen ohne Grenzen
  • Link zur Quelle des Artikels: http://blog.bildungsserver.de/?p=3157

    Veröffentlicht unter Bildungsserver Blog | Hinterlasse einen Kommentar

    #ioms14: Blick zurück = Blick nach vorne, auf jeden Fall auf den Stand von heute

    Der IOM Summit steht ja quasi kurz vor der Türe und es gilt, noch mal gründlich Anlauf quer durch die Postings der letzten Wochen zu nehmen, um up to date nach Köln zu reisen. Wer dies noch nicht begonnen hat, möge sich in der Tat sputen, eine Zugfahrt selbst aus dem entlegensten Winkel Deutschlands reicht nicht aus, den diesjährigen Input bereits vor dem Summit zu studieren.

    Und vor allem: am heutigen Freitag fand die erste online Veranstaltung im Rahmen des #e20mooc statt (hier nachhörbar), die dank Simon Dückert bereits im Vorfeld den Blick “back to the roots”, wie er es nannte, wagte: die Suche nach Definition und Greifbarkeit von Begriffen.

    Ein Rückblick lohnt sich hier und da ja immer, im Rahmen des IOM meines Erachtens aber ganz besonders, denn unter dem Label Datenarchiv schlummert ein wenig Geschichte und damit zugleich Entwicklung zum Thema Enterprise 2.0:

    Die damaligen drei Formate

    sind die Vorläufer des IOM Summit, dem deutschen Pendant zum Enterprise 2.0 Summit, also diese Vorläufer verfügen über ihre jeweils eigenen Archive wie denn auch der IOM selbst bereits für die Jahre 2011 – 2013.

    Dem Internet, das ja bekanntlich nichts vergisst, sei’s gedankt, dass wir heute schauen können: wie steht es um die Aussagen früherer Jahre heute, welche Themen spiegeln den jeweiligen Stand rund um E 2.0 in diesen Jahren?

    Zwei Beispiele

    2006 Stichwort Erfolgsfaktoren für Enterprise Collaboration

    “Man sollte die Konzepte des “Social Network” für Unternehmen nur sehr behutsam anwenden. Ein Unternehmen ist zwar ein Gebilde aus arbeitenden Menschen. Deren Erwartungshaltung ist in der Arbeitswelt aber völlig unterschiedlich im Vergleich zur sozialen Umwelt ausserhalb des Unternehmens…Das ist auch ein wichtiger Unterschied: In sozialen Netzen erfährt man Anerkennung und Belohnung, innerhalb der Arbeit hingegen möchte man neben der sozialen Anerkennung überwiegend entlohnt werden!”

    2006 Stichwort Web 2.0 als Unternehmensthema?
    “Der Begriff Web 2.0 wird sehr unterschiedlich belegt. Er hat technologische Aspekte, aber der Schwerpunkt liegt deutlich beim Ansatz von O’Reilly ‘User-generierten Content’ als Merkmal in den Vordergrund zu stellen. Es geht nicht nur um Infotainment – neue Funktionalität in Wikis, Blogs und Foren treibt auch Knowledge Management und E-Business; neue Oberflächen lassen Unterschiede zwischen Bürosoftware und Internetsoftware verschwinden; neue Services schließen auch ECM als ASP- oder OnDemand-Lösungen ein. Viele sprechen heute schon von Web 3.0, Web 3.1 oder Web 4.0.”

    2007 ging es bei den Intranet-Days um:

    “Während die Intranet-Projekte der ersten Generation sich vielfach auf die Publikation von Kantinenplänen, Mitarbeiterlisten und internen Kommunikationsinhalten beschränkte, versteht sich die zweite Projektgeneration bereits als konkretes Arbeits- und Organisationswerkzeug für die Unternehmensmitarbeiter und -prozesse.”

    Noch aktuell oder sind die Kantinenpläne nur noch mobil abrufbar?

    Interessant auch die Überschrift des ECM Summit 2008:

    Content als Schmiermittel für Kommunikation und Kollaboration

    Strategisches Intranet-Management, Redaktionsqualität, Dokumentenmanagement und Informationsarchitektur sind nur einige Schlagworte, die das Thema befüllten. Schon nah dran an Storytelling und Cat-Content?

    Der Blick ins Archiv des IOM und seiner Vorgänger spiegelt nicht nur die Entwicklung von acht Jahren Konferenzgeschichte, sondern er spiegelt die Entwicklung von Gedanken, Good Practice, Entwicklung zum Thema E 2.0 – bereichernd, sich vor neuem Input in der nächsten Woche durch diesen Blick zurück des Entwicklungspotenzials bewusst zu werden, um dann unter anderem festzustellen: wir sind tatsächlich über die Zeit hinaus, E 2.0-Ideen wie Mantras vor uns herzutragen, wir sind bereit, die “Ärmel hochzukrempeln” und wirklich etwas umzusetzen. Was das denn nun genau sein kann, davon werden wir in der kommenden Woche mehr hören – und miteinander diskutieren.

    Link zur Quelle des Artikels: http://trainingkonzepte.blogspot.com/2014/09/ioms14-blick-zuruck-blick-nach-vorne.html

    Veröffentlicht unter training-konzepte – Ellen Trude | Hinterlasse einen Kommentar

    Nicht zu Ende gedacht

    Nicht zu Ende gedacht


    Im Urlaub (viel zu kurz dieses Jahr und bereits gefühlte Monate zurückliegend) habe ich einen interessanten Artikel von Michael Potter gelesen:

    Potter, M.K. (2013). Constructivism in the Shadow of a Dead God. International Journal for the Scholarship of Teaching and Learning, 7 (1), online hier zugänglich.

    Es ist nicht ganz einfach, die Kernbotschaft dieses Beitrags zusammenzufassen, aber ich versuche es mal:

    Der “tote Gott” ist der Objektivismus bzw. alles, was man darunter so subsumiert: der Glaube an die eine Wahrheit, eine Vorstellung von Wissenschaft, die Fakten hervorbringt, und damit eine Auffassung von Lehre, die davon ausgeht, dass Lehrende wissend sind und in ihren Veranstaltungen dieses Wissen an die Studierenden weitergeben, die schließlich dahingehend überprüft werden, ob sie dieses Wissen auch wiedergeben, bestenfalls auch anwenden können. Diesen Gott – so Potter – betet keiner mehr an, es würde lächerlich wirken. Stattdessen haben wir einen „neuen Gott“, und der heißt Konstruktivismus. Das Vertrackte aber ist, dass wir diesen neuen Gott unter den alten, nach wie vor herrschenden Bedingungen des alten, tot geglaubten Gottes, anbeten, und das schafft Probleme: An den Hochschulen herrschen die gleichen Strukturen wie früher, als es den alten Gott noch gab: Veranstaltungen, die mit Prüfungen enden, die sich planen und auch neuerdings in ihrem “Workload”, also Arbeitsaufwand gemessen in Stunden, berechnen lassen. Potter erläutert in seinem Aufsatz die Widersinnigkeit, die sich daraus ergibt. Er macht das anhand eines eigenen Beispiels: Das Beispiel skizziert den Versuch, ein aufwändiges, problemorientiertes, auch forschungsorientiertes, Lehr-Lernszenario unter den nach wie vor bestehenden restriktiven Bedingungen an Hochschulen umzusetzen. Sein Fazit: Das funktioniert nicht! Vor einiger Zeit hatte ich auf einen Beitrag von Stefan Kühl hingewiesen (siehe hier), der Ähnliches berichtet.

    Potters Schlussfolgerung im Original: „If constructivism is to succeed as an educational philosophy, it must move beyond shaping pedagogy and curricula; it must shape the structures and assumptions within which pedagogy and curricula operate. Change at the surface level, the level of pedagogies and methodologies is necessary but insufficient. The foundations laid in honor of the old god must be torn to pieces, new foundations laid in their place, for new scaffolding and new edifices. Objectivism’s corpse must be utterly destroyed, so that we no longer live within its calcified skeleton. New contexts, new conditions, new concepts must be created if surface pedagogies are to help students become the deep, autonomous, reflective learners we know they can be.“

    Ich fand den Text lesenswert – er regt zum Nachdenken an, denn: In  der Tat scheitern viele gute Konzepte häufig an der “Struktur”, also an den nicht unmittelbar zu ändernden Rahmenbedingungen. Die Gegenüberstellung von „Objektivismus“ und „Konstruktivismus“ aber erscheint mir im Bildungskontext schon seit längerem wenig fruchtbar und eher dazu geeignet, unnötige Fronten aufzubauen (was dann zur unsäglichen Gegenüberstellung von Instruktion und Konstruktion führt). Richtig aber ist sicher eines: Ganz oft werden die Dinge einfach nicht zu Ende gedacht.




    19. September 2014 von Gabi.Reinmann


    Kategorien: gefunden |
    Schlagwörter: , , |
    Schreibe einen Kommentar







    Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen




    Link zur Quelle des Artikels: http://gabi-reinmann.de/?p=4716

    Veröffentlicht unter e-Denkarium – Gabi Reinmann | Hinterlasse einen Kommentar

    Stellenausschreibung: Uni Münster besetzt eine „Supportstelle E-Prüfungen” als wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in




    Neue Broschüre bietet Überblick über hessische E-Learning Projekte


    Eine kürzlich erschienene Broschüre des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst informiert über die aus Mitteln des Hochschulpaktes 2020 finanzierten Maßnahmen im Bereich E-Learning.  In der Publikation, die in Kooperation der verschiedenen hessischen Hochschulen und dem httc (Hessisches Telemedia Technologie Kompetenz-Center e.V.) entstanden ist, stellt jede Hochschule ihre jeweiligen Schwerpunkte in einem eigenen Beitrag vor. Die Broschüre steht auf der Seite des Kompetenznetzes E-Learning Hessen online zur Verfügung.


    Quelle: e-learning-hessen.de




    Tag der Lehre an der DHBW Mosbach


    Das Ressort Qualität in der Lehre und E-Learning der DHBW Mosbach veranstaltet am 23.10.2014 den ersten Tag der Lehre mit dem Titel „Qualifizierung von Studierenden im Student-Life-Cycle”. Nach zwei zentralen Keynotes zur Hochschuldidaktik stellen nachmittags 23 Hochschulen ihre Projekte, die als praktische Beispiele für die Qualifizierung in unterschiedlichen Phasen des Studienverlaufs dienen, in Parallel-Sessions vor. Abschließend werden die Ergebnisse der Sessions im Plenum diskutiert.


    Quelle: dhbw-mosbach.de




    sqb bietet Weiterbildung zu Online-Lernräumen an


    Am 26. September 2014 veranstaltet das Netzwerk Studienqualität Brandenburg (sqb) in Kooperation mit der AG eLearning der Universität Potsdam brandenburgischen Hochschullehrenden einen Workshop mit dem Titel “Gestaltung von Lernräumen. Studierende online unterstützen”. Dabei geht es unter anderem um kommunikationsorientierte Lernraumgestaltung, kreative Forennutzung und Feedback bei großen Teilnehmendenzahlen. Interessierte können sich bis zum 25. September auf der Homepage des sqb anmelden.


    Quelle: faszination-lehre.de




    Donau-Universität Krems informiert online über Studiengang „eEducation, MA”

    Wer sich im Bereich E-Learning weiterbilden will und an einem berufsbegleitenden Studium interessiert ist, kann sich am 25. September um 18 Uhr online über den Studiengang „eEducation, MA“ der Donau-Universität Krems informieren. Nach einer kurzen Präsentation des Lehrgangs besteht die Möglichkeit zum Austausch mit allen Beteiligten, auch die Lehrgangsleiterin steht im Online-Meeting für Fragen zur Verfügung. Um den Link zum Online-Meeting zu erhalten ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Universität oder in unserem Überblick zum Studiengang.



    Quelle: donau-uni.ac.at




    Öffentliche Konsultation der Europäischen Kommission zu „Wissenschaft 2.0”


    Die Europäische Kommission sucht im Rahmen einer öffentlichen Konsultation nach Beiträgen zum Thema „Wissenschaft 2.0: Wissenschaft im Wandel”. Bis zum 30. September 2014 können Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Akademiker und alle Interessierten ihre Sicht auf Trends und Chancen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wissenschaft, die sich durch „Wissenschaft 2.0” auftun, darstellen. Weitere Informationen und Hintergrund der Konsultation finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.


    Quelle: europa.eu




    DZHW veröffentlicht „Studienqualitätsmonitor 2013”


    In einer vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung durchgeführten Onlinebefragung zu Studienqualität und Studienbedingungen an deutschen Hochschulen zeigten sich ca. 60 Prozent der Studierenden (sehr) zufrieden mit den Studienbedingungen und ca. 70 Prozent (sehr) zufrieden mit der fachlichen Qualität der Veranstaltungen an ihren Hochschulen. Unzufriedenheit bestand dagegen im Hinblick auf mangelnde Berufsvorbereitung durch das Studium und schlechte E-Learning-Angebote: Nur 31 Prozent der Studierenden an Universitäten fühlen sich angemessen auf den Beruf vorbereitet, an den Fachhochschulen waren es immerhin 54 Prozent. Studienbezogene E-Learning-Angebote der Hochschulen werden nur von 39 Prozent aller Studierenden als (sehr) gut bezeichnet.
    Der Bericht kann auf der Seite der DZHW heruntergeladen werden.

    Quelle: dzhw.eu

    Sie möchten in die Hochschulnews?
    Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org.

    Link zur Quelle des Artikels: http://www.e-teaching.org/news/eteaching_blog/blogentry.2014-09-19.7961583714/et_showEntries?permaLink=1411118796

    Veröffentlicht unter NotizBlog – e-teaching.org | Hinterlasse einen Kommentar

    Neue Studie zum Einsatz von Blended Synchronous Learning in der Hochschullehre




    Neue Broschüre bietet Überblick über hessische E-Learning Projekte


    Eine kürzlich erschienene Broschüre des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst informiert über die aus Mitteln des Hochschulpaktes 2020 finanzierten Maßnahmen im Bereich E-Learning.  In der Publikation, die in Kooperation der verschiedenen hessischen Hochschulen und dem httc (Hessisches Telemedia Technologie Kompetenz-Center e.V.) entstanden ist, stellt jede Hochschule ihre jeweiligen Schwerpunkte in einem eigenen Beitrag vor. Die Broschüre steht auf der Seite des Kompetenznetzes E-Learning Hessen online zur Verfügung.


    Quelle: e-learning-hessen.de




    Tag der Lehre an der DHBW Mosbach


    Das Ressort Qualität in der Lehre und E-Learning der DHBW Mosbach veranstaltet am 23.10.2014 den ersten Tag der Lehre mit dem Titel „Qualifizierung von Studierenden im Student-Life-Cycle”. Nach zwei zentralen Keynotes zur Hochschuldidaktik stellen nachmittags 23 Hochschulen ihre Projekte, die als praktische Beispiele für die Qualifizierung in unterschiedlichen Phasen des Studienverlaufs dienen, in Parallel-Sessions vor. Abschließend werden die Ergebnisse der Sessions im Plenum diskutiert.


    Quelle: dhbw-mosbach.de




    sqb bietet Weiterbildung zu Online-Lernräumen an


    Am 26. September 2014 veranstaltet das Netzwerk Studienqualität Brandenburg (sqb) in Kooperation mit der AG eLearning der Universität Potsdam brandenburgischen Hochschullehrenden einen Workshop mit dem Titel “Gestaltung von Lernräumen. Studierende online unterstützen”. Dabei geht es unter anderem um kommunikationsorientierte Lernraumgestaltung, kreative Forennutzung und Feedback bei großen Teilnehmendenzahlen. Interessierte können sich bis zum 25. September auf der Homepage des sqb anmelden.


    Quelle: faszination-lehre.de




    Donau-Universität Krems informiert online über Studiengang „eEducation, MA”

    Wer sich im Bereich E-Learning weiterbilden will und an einem berufsbegleitenden Studium interessiert ist, kann sich am 25. September um 18 Uhr online über den Studiengang „eEducation, MA“ der Donau-Universität Krems informieren. Nach einer kurzen Präsentation des Lehrgangs besteht die Möglichkeit zum Austausch mit allen Beteiligten, auch die Lehrgangsleiterin steht im Online-Meeting für Fragen zur Verfügung. Um den Link zum Online-Meeting zu erhalten ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Universität oder in unserem Überblick zum Studiengang.



    Quelle: donau-uni.ac.at




    Öffentliche Konsultation der Europäischen Kommission zu „Wissenschaft 2.0”


    Die Europäische Kommission sucht im Rahmen einer öffentlichen Konsultation nach Beiträgen zum Thema „Wissenschaft 2.0: Wissenschaft im Wandel”. Bis zum 30. September 2014 können Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Akademiker und alle Interessierten ihre Sicht auf Trends und Chancen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wissenschaft, die sich durch „Wissenschaft 2.0” auftun, darstellen. Weitere Informationen und Hintergrund der Konsultation finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.


    Quelle: europa.eu




    DZHW veröffentlicht „Studienqualitätsmonitor 2013”


    In einer vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung durchgeführten Onlinebefragung zu Studienqualität und Studienbedingungen an deutschen Hochschulen zeigten sich ca. 60 Prozent der Studierenden (sehr) zufrieden mit den Studienbedingungen und ca. 70 Prozent (sehr) zufrieden mit der fachlichen Qualität der Veranstaltungen an ihren Hochschulen. Unzufriedenheit bestand dagegen im Hinblick auf mangelnde Berufsvorbereitung durch das Studium und schlechte E-Learning-Angebote: Nur 31 Prozent der Studierenden an Universitäten fühlen sich angemessen auf den Beruf vorbereitet, an den Fachhochschulen waren es immerhin 54 Prozent. Studienbezogene E-Learning-Angebote der Hochschulen werden nur von 39 Prozent aller Studierenden als (sehr) gut bezeichnet.
    Der Bericht kann auf der Seite der DZHW heruntergeladen werden.

    Quelle: dzhw.eu

    Sie möchten in die Hochschulnews?
    Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org.

    Link zur Quelle des Artikels: http://www.e-teaching.org/news/eteaching_blog/blogentry.2014-09-19.9745472573/et_showEntries?permaLink=1411114974

    Veröffentlicht unter NotizBlog – e-teaching.org | Hinterlasse einen Kommentar

    [presentation] Interaction in mass education






    My keynote talk at this year SMART (Social Media in Academia: Research and Training) conference about “Interaction in mass education” is now online available:



    Link zur Quelle des Artikels: http://feedproxy.google.com/~r/elearning_tugraz/~3/lbh7iIMgcgA/7508

    Veröffentlicht unter e-Learning Blog – Martin Ebner | Hinterlasse einen Kommentar

    523 Aktionen bundesweit – am kommenden Freitag, den 19.09.2014 ist Deutscher Weiterbildungstag!

    523 Aktionen bundesweit – am kommenden Freitag, den 19.09.2014 ist Deutscher Weiterbildungstag!


    <!–

    –>

    15.09.2014 Hirschmann Beitrag in der Kategorie Alphabetisierung, Bildung, Bildungsinformation, Bildungspolitik, Chancengleichheit, Erwachsenenbildung, Volkshochschule, Weiterbildung | Kommentieren » |



     Deutscher Weiterbildungstag 2014
    Der Deutsche Bildungsserver ist Medienpartner des Deutschen Weiterbildungstages und unterstützt den Deutschen Weiterbildungstag 2014, der am 19.09.2014 unter dem Motto “europa BILDEN” bundesweit stattfinden wird.

    Am kommenden Freitag ist es jetzt so weit und wir möchten an dieser Stelle auf die überall in Deutschland geplanten Veranstaltungen und Aktionen aufmerksam machen.

    Bildung plus Innovation
    Aktueller Beitrag im Onlinemagazin Bildung + Innovation
    Deutscher Weiterbildungstag 2014 – “Wir wollen auch politisches Sprachrohr sein”.
    Die Redaktion sprach mit Siegfried Schmauder, dem Sprecher des Deutschen Weiterbildungstages, über die Bedeutung von Weiterbildung und die Aktionen, die am 19. September 2014 stattfinden.

     Deutscher Weiterbildungstag 2014
     
     
     
    523 Aktionen!

    Auf der Aktionslandkarte sind alle Veranstaltungen verzeichnet,
    die an diesem Tag stattfinden werden.





    Verfolgen Sie alle Kommentare auf diesen Eintrag im
    RSS 2.0-Feed.

    Sie können einen Kommentar eingeben oder ein Trackback von Ihrer Seite erstellen.







    <!–

    AddThis Social Bookmark Button

    –>

    • g+
    • Twitter-Logo
    • Facebook-Logo
    • <!–

    • Mr.Wong-Logo
    • –>

    • Delicious-Logo





    Verwandte Beiträge zu diesem Artikel

  • » #OERde14 in Berlin – dabei sein via DIPF Live-Ticker oder Wikimedia Deutschland Livestream
  • » “Attraktivität der beruflichen Bildung durch Qualitätssicherung” – 6. DEQA-VET Jahresfachtagung – Jetzt anmelden!
  • » Schulsozialarbeit in Deutschland
  • » Europe goes OER. Welchen Weg geht Deutschland?
  • » Jetzt erschienen: Zeitschrift Weiterbildung, Heft 2/2014: Digitale Medien – Lernen ohne Grenzen
  • Link zur Quelle des Artikels: http://blog.bildungsserver.de/?p=3157

    Veröffentlicht unter Bildungsserver Blog | Hinterlasse einen Kommentar

    Zwei neue Statements in der Reihe "100 Meinungen zu E-Learning"



    Aus dem Ausschreibungstext:

    „Die ONLINE EDUCA BERLIN ist die weltweit größte internationale E-Learning-Konferenz für Unternehmen, den Bildungsbereich und öffentlichen Sektor. Die jährlich stattfindende Veranstaltung
    zu technologisch gestützter Aus- und Weiterbildung bietet Experten, bereits erfahrenen Anwendern und E-Learning-Einsteigern aus aller Welt ein Forum, um sich auszutauschen und neue Kontakte
    zu knüpfen. Über 2000 Konferenzteilnehmer aus mehr als 100 Ländern machen die ONLINE EDUCA BERLIN zum vielseitigsten Treffpunkt der Branche. Teilnehmer der Konferenz sind hochkarätige
    Entscheidungsträger aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Verwaltung. Die Konferenzsprache ist Englisch. Ein vielfältiger Ausstellungs- und Präsentationsbereich gibt führenden
    internationalen Anbietern die Möglichkeit, ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen vorzustellen.

    ‚Vor zwanzig Jahren wurde das Internet zum Allgemeingut und die ONLINE EDUCA BERLIN entwickelte sich zu dem Forum schlechthin, um über Online-Bildung zu diskutieren. Zuerst sagten
    viele, E-Learning würde nicht funktionieren. Zwei Jahrzehnte Fortschritt und Innovation haben gezeigt, dass sie falsch lagen.’ Jay Cross, Geschäftsführer der Internet Time Alliance und
    Mitglied des Lenkungskomitees der ONLINE EDUCA BERLIN.”

    Die Konferenzsprache ist Englisch. Eine Online-Registrierung ist ab sofort möglich.


    Kontakt: Rebecca Stromeyer, Tel.: +49 (0)30 310 18 18-0, Fax: +49 (0)30 324 98 33, E-Mail:
    info@online-educa.com

    Mehr zur Konferenz erfahren Sie hier: http://www.online-educa.com.

    Wenn Sie sich über weitere Veranstaltungen informieren möchten, besuchen Sie unseren
    e-teaching.org Veranstaltungskalender.

    Link zur Quelle des Artikels: http://www.e-teaching.org/news/eteaching_blog/blogentry.2014-09-18.3245807032/et_showEntries?permaLink=1411032324

    Veröffentlicht unter NotizBlog – e-teaching.org | Hinterlasse einen Kommentar

    Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen kommen auf uns zu?


    Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen kommen auf uns zu?

    Posted on 18 September 2014 by jrobes


    Letzte Woche habe ich diesen Überblick auf der jährlich stattfindenden Geschäftsführerkonferenz der VhU/HESSENMETALL in Bad Nauheim gehalten. Er sollte auch die Teilnehmer mitnehmen, die heute mit Social Media in ihrem Arbeitsalltag noch wenig zu tun haben. Das zur Vorwarnung. Deshalb habe ich diese Mischung aus aktuellen Erfahrungen, etwas Netzgeschichte, einigen Fakten zur Verbreitung und Nutzung von Social Media in Unternehmen sowie einem kleinen Schwerpunkt “Social Learning” versucht.
    Jochen Robes, SlideShare, 17. September 2014

    Popularity: 1% [?]





    Link zur Quelle des Artikels: http://www.weiterbildungsblog.de/2014/09/18/social-media-und-internet-wo-stehen-wir-heute-welche-trends-und-visionen-kommen-auf-uns-zu/

    Veröffentlicht unter Weiterbildungsblog – Jochen Robes | Hinterlasse einen Kommentar