31Jan/17

Bildung für alle. Teilen und Tauschen

Quelle: weiterbildungsblog Autor: jrobes

Die Öffnung der Hochschulen als gesellschaftspolitisches Ziel, Open Educational Resources (OER) als Instrument, eine neue akademische Kultur, das erhoffte Umdenken der Hochschullehrenden und die Hamburg Open Online University (HOOU) als Leuchtturmprojekt. Das versucht, der Artikel zu verbinden.

“Eine neue Online-Uni versucht sich an einer Vision: Lehrstoff vom Professor, so frei zugänglich wie das Wissen auf Wikipedia. Auch wenn offene Bildungsmaterialien für viele Dozenten noch Neuland sind, ist eine Gemeinschaftsplattform schon im Werden.”
Christine Prußky, Süddeutsche Zeitung, 29. Januar 2017

31Jan/17

Learning Insights 2017

Quelle: weiterbildungsblog Autor: jrobes

kineo_201701c.jpgDie Karawane zieht weiter: von der LEARNTEC in Karlsruhe nach London zur Learning Technologies (1./2. Februar). Dort kann man sicher auch die Experten von Kineo treffen und mit ihnen über ihren neuesten Report diskutieren. Wieder haben sie Learning Professionals interviewt, um aktuellen Entwicklungen auf die Spur zu kommen. In der Einführung gestehen sie aber schon die “same themes, challenges and concerns”. So sind es vor allem bekannte Stichworte, die der Report aufnimmt: “speed”, “from courses to resources”, “social learning”, “content curation”. Neue Technologien? “Two types of tech stood out here – interactive video and virtual reality”.

Der Report ist gut geschrieben und gestaltet, bleibt aber an vielen Stellen an der Oberfläche. So lautet eine Empfehlung beim Stichwort “content curation”: “Check out tools that create an automated curation on specified subjects, to save you time hunting.” Und jetzt weiß der L&D Experte oder E-Learning-Spezialist im Unternehmen, was zu tun ist?
Kineo, 31. Januar 2017 (Registrierung erforderlich)

31Jan/17

Call for Papers: E-Learning Tag der FH JOANNEUM zu „Projektergebnisse in die Lehre transferieren“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Der 16. E-Learning Tag der FH JOANNEUM am 14. September 2017, wird vom Forschungszentrum „ZML – Innovative Lernszenarien“ veranstaltet und steht unter dem Motto „Projektergebnisse in die Lehre transferieren“.

Die Hochschule ruft auf über die Auswirkungen von Forschungsprojekten auf Lehre, Training und den Schulunterricht nachzudenken und eigene Erfahrungen auf der Tagung zu teilen.

Folgende Formen für einen Beitrag sind möglich: Referat, Postersession und Workshop.

Der Begriff „E-Learning“ umfasst für uns die Online-Lehre und Online-Lernszenarien, die Verwendung technischer Werkzeuge, den Einsatz von Medien und vieles mehr. Forschungsprojekte zu E-Learning können unterschiedliche Inhalte wie didaktische Szenarien, Content, technische Werkzeuge und Plattformen umfassen und folgende Fragen aufwerfen: Welche Potenziale und Grenzen zeigt die Forschung zu E-Learning auf? Welchen Qualitätsvorteil bringt der Einsatz von E-Learning?
Forschungsvorhaben können in nationalen/internationalen Teams abgewickelt werden oder im kleinen Kreis als Vorhaben einer Arbeitsgruppe angelegt sein.

Präsentieren Sie Ihre Projekte und Erfahrungen aus Hochschule, Schule oder Unternehmen beim 16. E-Learning Tag, ausgehend von den folgenden Perspektiven:

Forschung zu E-Learning selbst

  • Wissenschaftliche Begleitforschung von E-Learning im alltäglichen Einsatz
  • Forschung zu den AkteurInnen – den Lehrenden und Lernenden – im E-Learning
  • Technische Seite von E-Learning (Plattformen, Editoren, Standards, …)
  • Nachhaltigkeit im Regelbetrieb

Forschung zu E-Learning, welche in die Lehre transferiert werden soll bzw. transferiert wurde

  • Innovative E-Lehr-/E-Lernkonzepte im Online-Raum und ihr Aufwand im Vergleich zu traditionellen Didaktik-Ansätzen
  • Neue E-Learning Werkzeuge inklusive ihrer Kosten und ihres Nutzens
  • Einsatz von Sensoren und mobilen Devices für Lernerfahrungen (etwa Game Based oder Location
    Based Ansätze, …)

Forschungsprojekte zu anderen Themen, bei denen Projektergebnisse E-Learning Angebote generieren

  • Kollaborative Zusammenarbeit mithilfe von E-Learning Werkzeugen
  • Vernetzte Projektcommunities
  • Workshop-Konzepte mit E-Learning Elementen

Termine:

Deadline für den Abstract: Montag, 20. März 2017
Benachrichtigung über Akzeptanz:
Freitag, 31. März 2017
Deadline für die Erstversion der Publikation:
Donnerstag, 08. Juni 2017
Deadline für die Endversion der Publikation:
Freitag, 30. Juni 2017
Konferenz E-Learning Tag:
Donnerstag, 14. September 2017

Weitere Informationen sowie die Formalitäten und Kontaktdaten entnehmen Sie der Webseite der FH Joanneum

31Jan/17

TH Ingolstadt sucht Referent/in für “Digital Learning“

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die Technische Hochschule Ingolstadt sucht für die Stabstelle Strategie & Qualität eine/n Referent/in für “Digital Learning“. Die Vollzeitstelle ist auf drei Jahre befristet (Vergütung nach Entgelddruppe 11 TV-L).

Aufgaben

  • Unterstützung der Lehrenden in der Entwicklung und Implementierung digitaler Lehrformate
    (einschließlich Medienproduktion)
  • Aufbau und Betreuung eines Digital Learning Labs für Lehrende und Studierende
  • Durchführung von Schulungen / Workshops bzgl. der Verwendung digitaler Lehrformate und -technologien mit Lehrenden und Studierenden
  • Konzeptionelle und organisatorische Mitwirkung bei allgemeinen Themen der digitalgestützten Lehr- und Studienqualität

Voraussetzungen

  • Sie verfügen über ein einschlägig abgeschlossenes Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation
  • Sie sind interessiert am Umgang mit Lerntechnologien/-plattformen und haben Erfahrungen mit der Erstellung multimedialer Lernmaterialien sowie mit der zugehörigen Software
  • Sie sind in der Lage, Lehrende didaktisch zu beraten und sind kommunikationsstark im Umgang mit unterschiedlichen Zielgruppen
  • Idealerweise verfügen Sie über eigene Lehrerfahrung mit digitalen Lehrformaten, bspw. als Lernbegleiter oder E-Tutor

Bewerbung an: karriere@thi.de
Bewerbungsfrist: 15.02.2017
Kenntziffer: P-17/15
Weitere Details können der kompletten Stellenausschreibung entnommen werden.

Bildquelle auf Facebook: Brian Clontarf, Altstadt von Ingolstadt, CC BY-SA 3.0
30Jan/17

HR 2.0 sollte die lernende Organisation vorantreiben

Quelle: weiterbildungsblog Autor: jrobes

Der Boden ist bereitet: Management 2.0, Organisation 2.0, Intranet 2.0. Jetzt fehlt nur noch Human Resources, genauer: HR 2.0, um den Kreis zu schließen: “Die Rolle von HR liegt auf der Hand. Gemeinsam mit der Unternehmenskommunikation und der IT ist das Soziale Intranet zu gestalten. Die Umsetzung von Programmen zur begleitenden Mitarbeiter-, Führungskräfte- und Organisationsentwicklung liegt überwiegend in HR-Händen. Ziel muss sein, „Digital Literacy“ und „Digital Leadership“ als überfachliche Kompetenz in Breite zu fördern. Das kann nur gelingen, wenn auch die HR als Vorbild vorangehen.”
Simon Dückert, Human Resources Manager, 23. Januar 2017

30Jan/17

FernUniversität in Hagen sucht Medien- oder Hochschuldidaktiker/in

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die Vollzeitstelle mit dem Schwerpunkt „Qualifizierung und Kommunikation“ ist unbefristet und zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Gefragt sind u.a. hervorragende Kenntnisse der Gesamtthematik E-Learning, Mediendidaktik oder Hochschuldidaktik. Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Aufgaben:

 Als Mediendidaktiker/in oder Hochschuldidaktiker/in in der „Koordinationsstelle für E-Learning & Bildungstechnologien“ im ZMI

  • konzipieren und organisieren Sie mediendidaktische sowie hochschuldidaktische Trainings und führen diese durch,
  • bauen Sie das bestehende mediendidaktische und hochschuldidaktische Qualifizierungsangebot für die Mitarbeiter/innen der FernUniversität mit aus,
  • entwickeln Sie in enger Zusammenarbeit mit den Fakultäten, Fachabteilungen des ZMI und anderen Akteurinnen und Akteuren Informations- und Kommunikationsmaßnahmen zur Einführung von innovativen Lehrmedien und Bildungstechnologien,
  • pflegen Sie bestehende Informations- und Kommunikationsangebote und beteiligen sich an der Konzeption und dem Aufbau neuer Formate,
  • gehört die kontinuierliche Marktbeobachtung im Bereich mediendidaktischer und hochschuldidaktischer Angebote sowie durch Medieninnovationen ausgelöster Veränderungsprozesse in Hochschulen zu Ihrem Aufgabenfeld.

Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Masterstudium in den Fachrichtungen Medienpädagogik/Mediendidaktik, Erwachsenenbildung oder einen vergleichbaren Abschluss
  • sehr gute Kenntnisse der Gesamtthematik „E-Learning“, „Mediendidaktik“ oder „Hochschuldidaktik“ im Fernstudium unter besonderer Berücksichtigung mediendidaktischer Konzepte
  • umfassende Berufserfahrungen in der Konzeption, Organisation und Durchführung von Workshops und Trainings
  • umfangreiche praktische Kenntnisse im Bereich mediendidaktischer und hochschuldidaktischer Qualifizierungsangebote
  • Kenntnisse über Veränderungsprozesse in Hochschulen und Erfahrung in der Begleitung dieser durch Informations-, Kommunikations- und Qualifizierungsmaßnahmen.
  • Gute Kommunikationsfähigkeit, insbesondere bei der Vermittlung zwischen Anwenderinnen und Anwendern und IT-Fachleuten
  • Spaß daran, Veränderungen voran zu treiben, Neues auszuprobieren und sich selbst weiterzuentwickeln.
  • Teamfähigkeit, hohes Engagement, selbständiges Arbeiten und Flexibilität.

Kontakt: Herr Sandro Mengel, Tel.: 02331 987-1420
Bewerbungsfrist: 23.02.2017
Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Ausschreibung.

Bildquelle auf Facebook: anonym, Feu avz tgz parkplatz, CC BY-SA 3.0

 

30Jan/17

What’s Next in L&D: Experts Reveal Predictions for 2017

Quelle: weiterbildungsblog Autor: jrobes

Kompetenzen werden wichtiger als Abschlüsse; mit Weiterbildungsangeboten heben sich Arbeitgeber ab; alternative Abschlüsse “such as digital badges and micro-degrees” gewinnen an Aufmerksamkeit; Partnerschaften mit externen Bildungsanbietern schließen den “skill gap”; und Microlearning ist der wichtigste Trend im Online-Lernen.

Das sind die Ergebnisse einer Befragung von Corporate Learning-Experten, durchgeführt von LinkedIn Learning (die mit den Stichworten sicher gut leben können …).
Mordy Golding, LinkedIn/ The Learning Blog, 17. Januar 2017

30Jan/17

Kommentar zu [publication] Medienkompetenz fördern – Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter #nbb #research von [article] Medienkompetenz fördern – Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter – e-Learning Blog

Quelle: Kommentare für e-Learning Blog Autor: Martin Ebner

[…] der Zeitschrift der öster. Volkshochschule ist eine Kurzfassung unseres Beitrages zum Nationalen Bildungsbericht 2015 erschienen. Vielen Dank für die Möglichkeit an dieser […]
27Jan/17

Motivation als Erfolgsfaktor (LEARNTEC 2017)

Quelle: weiterbildungsblog Autor: jrobes

Zwei Tage LEARNTEC in Karlsruhe liegen hinter mir. Es war übrigens die 25. Ausgabe, und der Pressemitteilung entnehme ich, dass es mit mehr als 7.500 Fachbesuchern und Kongressteilnehmern auch die Größte in der Geschichte war. Da ich mich wie jedes Jahr wieder zwischen Kongress und Messe, zwischen Terminen und Kaffeepausen, habe treiben lassen, will ich an dieser Stelle nur auf einige Stichworte verweisen, die hängengeblieben sind:

  1. Corporate MOOCS
    Mein Besuch hat beim Stand der SAP begonnen, wo ich im Rahmen einer Whiteboard Session zehn Minuten (!) zum Thema “Corporate MOOCs – ein Modell für die betriebliche Weiterbildung!?” gesprochen habe. Dabei habe ich mich in etwa auch an den Klappentext gehalten:
    “MOOCs sind da und bieten heute verschiedene Optionen: Sie reichen von Mitarbeitern, die eigeninitiativ an den Kursen im Netz teilnehmen, bis zu ersten Unternehmen, die aktiv das Format adaptieren und interne oder externe offene Online-Kurse anbieten. Was geht, und was geht noch?”
    Mein Vortrag wurde übrigens mitgezeichnet (s.u.)! 
  2. Fake News & Alternative Facts
    Zum Jubiläum hatte sich die LEARNTEC mit Elliott Masie aus den USA eine richtige “Kracher”-Keynote geleistet. Vier oder fünf Slides, Storytelling pur. Und er stieg auch gleich mit den Stichworten der Woche ein, jedoch ohne zu politisieren, sondern um zu fragen, ob diese Punkte nicht auch auf die Agenda von Learning Professionals gehören.
  3. Motivation als Erfolgsfaktor
    Peter Henning, Leiter der LEARNTEC, hatte mir vor einigen Wochen den Titel  zugerufen und gefragt, ob ich nicht darüber sprechen wolle. Ich habe ihn gerne und unverändert aufgenommen, weil mich das Thema mit Blick auf Kurse, die nur online stattfinden, immer wieder beschäftigt. Vor allem: Wie und wo findet selbstbestimmtes Lernen statt, und inwieweit gehören Motivation und Aktivierung der Teilnehmenden zum didaktischen Design?
    Die Session war sehr gut besucht, aber die Zeit lief mir dann doch wieder davon. Wenn also noch Fragen offen geblieben sind, dann helfen vielleicht die Slides.
  4. Virtual Reality
    Wer in den nächsten Jahren auf die Trends “Augmented/ Virtual/ Mixed”-Reality setzt, riskiert nicht viel. Auch auf der LEARNTEC, in Messe wie Kongress, war das Thema präsent. So gab es am Mittwoch im Kongress eine ganze VR-Session. Vor allem Torsten Fell (Wissen schafft Werte) und Christian Dominic Fehling (Bergische Universität Wuppertal) gaben einen guten Überblick über die technischen Hintergründe, die verschiedenen Begriffe sowie einige Anwendungsbeispiele.
  5. Content Curation
    Das Stichwort ist ja schon eine Weile sehr präsent und bisher habe ich es vor allem mit den Tools verbunden, die das Kuratieren von Inhalten aus den sozialen Netzwerken und anderen Quellen unterstützen. Zum Beispiel Scoop.it. Oder Storify. Oder Paper.li. Aber natürlich auch Twitter. Inzwischen gibt es jedoch eine Reihe von Anbietern, die diesen Service für Unternehmen “veredeln”. Also die Stichworte und Themen von Unternehmen aufnehmen und sie gezielt mit relevanten und ausgewählten Ressourcen im Netz verbinden bzw. verlinken. Ohne neue Inhalte oder Medien zu entwickeln. Bridge2Think und Neocosmo habe ich in Karlsruhe in dieser Schublade abgelegt.

Das waren meine Stichworte. Einige Kollegen und Kolleginnen haben inzwischen ihre Eindrücke zusammengefasst, teilweise sehr ausführlich und persönlich. Ich werde sie an dieser Stelle nach und nach verlinken.

Motivation als Erfolgsfaktor von Jochen Robes

corporatemoocs_201701.jpg